Die Reisewarnung betrifft den Gaza-Streifen, also das palästinensische Gebiet sowie Israel. Um höchste Aufmerksamkeit wird an dem unmittelbaren Grenzgebiet am Gaza-Streifen gebeten, wenn möglich sollte das Grenzgebiet gemieden werden. Vor Reisen in den Gaza-Streifen wird ausdrücklich gewarnt. Außerdem wird auch von einem Aufenthalt an den Grenzgebieten zu Syrien und zum Libanon abgeraten.

Angesichts der immer wieder auftretenden Konflikte und Auseinandersetzungen zwischen israelischen Sicherheitskräften und der palästinensischen Bevölkerung kam es in den letzten Wochen zu mehreren Vorfällen die tödlich endeten. Der Konflikt zwischen Israel und Palästina ist ausschlaggebend für die befangene Sicherheitslage am Gaza-Streifen – das Risiko eines Anschlags besteht weiterhin.

Als Tourist hat man immer das Risiko zwischen die Fronten zu geraten,auch wenn die Ausschreitungen und Konflikte sich nicht direkt gegen Ausländer richten. Gerade an Feiertagen besteht ein höheres Ausschreitungsrisiko und daher wird davon abgeraten sich an muslimischen Feiertagen sowie an jüdischen Feiertagen ist Ost-Jerusalem, besonders aber am Tempelberg/Haram Al Sharif aufzuhalten. Der Freitag ist für Muslime ein besonderer Tag, daher sollte man auch Freitags den Tempelberg/Haram Al Sharif meiden. Auf dem Tempelberg befindet sich eine der bedeutendsten Moscheen des Islams.

Jerusalem Besucher sollten aktuell den Besuch der Altstadt am Abend meiden und sich bei Dunkelheit nicht mehr in der Altstadt aufhalten. Generell gilt für besondere Vorsicht in ganz Jerusalem und ganz besonders in der Altstadt. Auch an Bahnhöfen und Bushaltestellen sollte man besonders vorsichtig sein, da sich dort in letzter Zeit die Anschläge gehäuft haben.

Es gibt seit beginn der Ausschreitungen keinerlei Anzeichen auf gezielte gewaltsame Angriffe auf Ausländer, dennoch wird unbedingt geraten im gesamten Gaza-Streifen besondere Vorsicht walten zu lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...