Als Student habe ich die Möglichkeit, mir für meine Hobbys mehr Zeit zu nehmen als es vielleicht Berufstätige können. Ich bin Student aus Heidelberg, 24 Jahre alt und mein größtes Hobby ist schon immer das Reisen. Es begann alles damals als ich klein war und mit meinen Eltern regelmäßig um die Welt gereist bin. Aufgehört habe ich damit nie. Vor allem in den letzten Jahren habe ich einige Reisen gemacht und zwar für wenig Geld. Darauf habe ich mich seit ein paar Jahren spezialisiert. Vor allem da man als Student eben nicht mehr mit den Eltern in den Urlaub fährt und schon gar nicht erste Klasse fliegen kann oder in 5 Sterne Hotels absteigt. Im Gegenteil, das Reisen mit dem Rucksack und mit einfachen Mitteln macht total Spaß, man kriegt von dem jeweiligen Land viel mehr mit. Da meine Freundin aktuell in Sizilien lebt, wollte ich Sie mal wieder besuchen.

Diesmal habe ich im April gebucht. Recht spontan und plötzlich. Auf einmal verspürte ich die Lust auf den Süden, da es in Deutschland sehr kalt war dieses Jahr und der Frühling bzw. Sommer ziemlich auf sich hat warten lassen. Anfang Mai, ist es immer noch sehr kalt und regnerisch und daher habe es keine Sekunde bereut. Diesmal habe ich mich für Italien entschieden. Italien gehört zu meinen Lieblings Reisezielen, ich war schon sehr oft dort und kenne mich mit den Menschen, der Kultur und den meisten Teilen des Landes auch ziemlich gut aus. Sizilien ist ein nahes und entspannte Reiseziel. Keine zwei Stunden fliegt man und ist schon am südlichsten Teil Europas. Sizilien kann man entweder nach Palermo, Trapani, Catania, Pantelleria oder Ragusa anfliegen. Demnach habe ich auf Seiten wie Ryanair geschaut und einige günstige Angebote gefunden. Insgesamt ging meine Reise genau eine Woche und hat mich keine 300 € gekostet. Ich habe bei dieser Reise 3 Nächste bei meiner Freundin übernachtet, daher habe ich für diese 3 Nächte keine kosten für eine Unterkunft gehabt. Dennoch habe ich mich auch für diese 3 Nächste nach Unterkünften umgeschaut um euch einen Gesamtpreis für die Reise nach Sizilien nennen zu können. Sizilien ist mit Flug, Unterkunft und Essen für unter 300 € ist problemlos möglich! Angeflogen habe ich dieses Mal Trapani. Warum? Weil Trapani in der Nähe von Palermo und zahlreichen anderen tollen sizilianischen Städten ist und weil dort der günstigste Flug war.

 

Die Urlaubsplanung für Sizilien: Spontan!

Wie so oft habe ich auch diesen Flug über Ryanair gebucht. Das gute an Ryanair ist, das selbst zu Zeiten wie Mai oder April die Flüge noch recht günstig sind. Man muss sich nur früh genug drum kümmern und findet zahlreiche Angebote. Ich habe früher viel schlechtes gehört über Ryanair, habe in den letzten zwei Jahren keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, im Gegenteil. Wie habe ich diese Reisen gebucht? So wie ich die meisten anderen Reisen auch gebucht habe. Einfach in die Ryanair App und nach Angeboten geschaut. Ich fand einen Hinflug nach Trapani für den 12. Mai für 24,99 € und einen Rückflug am 19. Mai für weitere 24,99 €. Insgesamt also rund 50 € für die Flugtickets! Hinflug ab Karlsruhe, ebenso wie Rückflug nach Karlsruhe und das direkt, ohne Umstieg. Es lohnt sich also, denn für unter 30 € kommt man mit der deutschen Bahn nicht mal von Heidelberg nach Frankfurt. Also habe ich im April, ohne genau zu wissen wie ich das überhaupt alles angehen würde gebucht, denn was könnte im schlimmsten Falle schon passieren? ich könnte nicht mal ganz 50 € verlieren. Das war mir das Risiko auf jeden Fall wert.

Jetzt im Mai, habe ich angefangen mir Gedanken zu machen. Mal eben in die Wetter App geschaut und siehe da, Durchschnittstemperatur 24 ° C. Ich habe es mir von der Uni und von meinem Nebenjob so eingerichtet, dass ich die paar Tage frei habe. Dann habe ich mir überlegt, wohin ich möchte und was ich sehen möchte, wenn ich erst einmal in Trapani angekommen wäre. Zunächst habe ich mich mit zwei Freunden und meiner Freundin für Cefalu verabredet. Diese wohnen alle in Palermo, ebenso meine Freundin. Cefalu ist eine schöne alte kleine Stadt voll von Kunst und Kultur und verfügt über wunderbare Strände. Dort kann man von Palermo aus in weniger als einer halben Stunde hinkommen. Dann wollten wir entlang der Küste mit Zug und Bus weiter fahren und andere Schauplätze besichtigen. Mietwagen oder sonstiges kam diesmal für uns nicht in Frage, es hätte sich nicht gelohnt. Lediglich die öffentlichen Verkehrsmittel, welche in Italien zu jeder Reisezeit meistens viel günstiger sind als in Deutschland haben wir uns rausgesucht. Aber dazu später mehr.

 

Der Flug nach Sizilien

Flug nach Sizilien über die Alpen
Flug nach Sizilien über die Alpen

Wie bereits erwähnt bin ich mit Ryanair geflogen. Einfaches, schnelles Buchen und sehr günstige Flüge. Ich habe diesmal, wie fast immer, einen sehr frühen Flug gebucht, damit ich bei Ankunft noch etwas vom Tag haben kann. Ankunft war auf genau 09:00 Uhr festgelegt. Morgens um 04:00 Uhr hat mich am Heidelberger Hauptbahnhof ein Shuttle abgeholt, welcher mich direkt innerhalb von einer Stunde an den Flughafen in Karlsruhe – Baden Baden gebracht hat. Ankunft also 05:00 Uhr. Dieser hat mich 20 € gekostet. Berücksichtigt man Uhrzeit, Schnelligkeit und Bequemlichkeit ein absolut adäquater Preis. Am Flughafen angekommen verläuft alles sehr einfach. Ich hatte mich schon ein paar Tage vorher per Ryanair App online in den Flug eingecheckt und konnte mir so jeglichen Stress am Schalter sparen und direkt zur Sicherheitskontrolle gehen, da ich nur mit einem Handgepäck Koffer unterwegs war. Um ca. 6 Uhr hatte ich die Kontrolle passiert und den kleineren Duty Free Shop durchstöbert und wartete gemütlich noch eine halbe Stunde auf das Boarding. Um 7 Uhr war pünktlich Abflug und um 08:50 war Ankunft in Trapani. Angenehme 23 °C schlugen mir morgens um 09:00 Uhr ins Gesicht. Das Meer platt wie Öl. Das Schöne am Trapani Flughafen ist, dass die Landebahn direkt am Ufer ist und man beim Landen das Gefühl hat, auf dem Wasser zu landen. Für jeden Fan von tollen Flügen auf jeden Fall kein Fehler, vor allem weil das dazugehörige Panorama von Sizilien ebenfalls sehr schön ist. Bis hier hin war alles gut, es ist mir absolut nichts negatives aufgefallen, extrem positive Dinge aber auch nicht, alles verlief einfach nach Plan.

 

Meine Reise: Trapani, Erice, San Vito Lo Capo, Palermo, Mondello und Cefalù

Am Flughafen in Trapani nahm ich wie bereits erwähnt einen direkten Bus der mich nach Palermo bringen sollte. An Mietwagen oder andere Dinge habe ich nicht gedacht, das hätte sich einfach nicht gelohnt für die paar Tage. Wenn man das aber hätte machen wollen, wäre es preislich keineswegs überteuert gewesen. Zu dieser Jahreszeit kostet ein Kleinwagen am Flughafen pro Tag bei Anbietern wie Sixt oder Avis circa 20 €. Ich habe dort Angebote für sogar 10 € pro Tag gesehen, wo auch eine Zusatzperson kostenlos war. Allerdings sollte man immer genau darauf achten, was das Mindestalter der Mietwagen Anbieter beträgt, da es oftmals auch bei 23 Jahren liegen kann. Da sollte man sich vorher genau informieren. Mein Bus, der mich nach Palermo brachte, kostete mich schlappe 11 € und den kann man entweder Online oder direkt am Flughafen buchen. Ich kann nur empfehlen etwas zu essen zu richten und zwar zuhause, da es am Flughafen nicht nur teuer ist, sondern SEHR teuer. Ein Brötchen kostete dort 6 € und eine Coca Cola 3 €, nur als Beispiel und das war alles nicht sehr prickelnd. Das einzige was man in jeder Ecke in ganz Italien GUT und immer GÜNSTIG kriegt ist ein guter Kaffee, kostete dort 1 €.

 

Trapani

Das kristallklare Wasser vom Strand von Trapani

Ich habe einen spontanen halt in Trapani gemacht, da ich auf dem Weg nach Palermo einfach Lust darauf hatte. Vom Flughafen sind es ungefähr 20 Minuten mit dem Bus nach Trapani. Der Bus in dem ich saß hat planmäßig gar nicht in Trapani gehalten, aber da ich Sprache und Leute kenne habe ich den Busfahrer einfach höflich gefragt ob er kurz halten kann – kein Problem. So bin ich also in Trapani ausgestiegen und habe mir den Vormittag über die Stadt angesehen, an der ich sonst immer nur vorbei fahre. Trapani liegt direkt an der Küste und ist mit knapp 70.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt auf ganz Sizilien. Der Strand liegt direkt an der Straße, er ist sehr lang, sehr sauber und sehr schön, das Wasser ist wirklich kristallklar. Wenn man abgelegene Strände besuchen möchte gibt es die selbstverständlich auch, ich hatte dafür aber keine Zeit. Ich habe mir kurz die Füße nass gemacht und mir gewünscht gleich da zu bleiben, das Wasser war zwar nicht warm wie im August aber definitiv auch nicht zu kalt. Zu Fuß ging ich vom Strand Richtung Innenstadt um eine Kleinigkeit zu Frühstücken. In einer kleinen Bar namens „Caffè della Rosa“, frühstückte ich für 6,50 €, das beinhaltete einen leckeren Latte Macchiato, einen frisch gepressten Orangensaft, ein Spiegelei auf einem Toast und ein kleines Croissant. Da kann man nichts sagen. Von einem Einwohner erfuhr ich, dass oben auf dem riesigen Hang, der einem Berg glich, über der Stadt Trapani eine Stadt namens Erice liegt. Diese kann man mit einer Seilbahn erreichen. Das tat ich dann. Plötzlich war ich umgeben von Deutschen und Amerikanern und fragte mich warum.

Der wunderschöne Ausblick von Erice auf Trapani
Der wunderschöne Ausblick von Erice auf Trapani

Die Stadt Erice liegt knapp 800 Meter über Trapani und man soll eine unglaubliche Sicht über den Westen Siziliens haben. Also nahm ich die Seilbahn, welche knapp 3 Kilometer zurücklegt. Und es war tatsächlich eine atemberaubende Sicht. Jetzt war mir klar warum hier plötzlich so viele Touristen um mich rum waren. Leider war es tagsüber, abends bei der Dämmerung soll es am Schönsten sein, das merke ich mir für das nächste Mal. Oben angekommen findet man Erice vor, eine mittelalterliche Stadt mit unglaublichen alten Bauwerken, sollte man auf jeden Fall gesehen haben wenn man in Trapani ist! Einmal die Aussicht genossen, ein paar Fotos geschossen und weiter ging es dann auch schon, denn ich wollte ja noch nach Palermo. Erice war auf jeden Fall mein Top Erlebnis in Trapani. Ich hatte die Fahrzeiten des Buses, welcher vom Flughafen nach Palermo fährt mit dem Busfahrer abgesprochen und notiert und konnte in etwa abwägen, wann er wieder an Trapani vorbei fahren würde. Der vorherige Busfahrer welcher mich netterweise raus gelassen hatte meinte, ich solle einfach winken wenn ich den Bus wieder sehen würde, er würde wieder anhalten. Also setzte ich mich an die Promenade, wartete ein bisschen und nach 20 Minuten kam auch schon wieder der Bus für seine nächste Runde und der Busfahrer erkannte mich sofort wieder und hielt lächelnd an. So etwas kann man in Sizilien machen, das ist etwas sehr positives was mir aufgefallen ist und was mir in Erinnerung bleiben wird, die Leute sind extrem nett und locker und machen auch mal Ausnahmen ohne etwa dafür zu wollen, dem Busfahrer gab ich aber trotzdem ein kleines Trinkgeld, was er erst ablehnte, dann aber endlich annahm. Manchmal, vor allem im Süden, kann ich nur empfehlen mit den Leuten zu reden, damit kommt man immer weiter. Also saß ich gegen Mittag, etwa um 14 Uhr wieder im Bus Richtung Palermo. In wenigen Stunden habe ich mir ein recht gutes Bild von Trapani und Erice machen können und war sehr zufrieden. Trapani an sich ist keine besonders attraktive Stadt, lediglich die Natur drum herum lädt ein und Erice ist natürlich ein Top Faktor.

 

Palermo

Die vier Säulen von Palermo
Die vier Säulen von Palermo

Um 14:45 Uhr kam ich dann in Palermo an, wo meine Freundin auf mich wartete. Palermo ist eine faszinierende Stadt, insgesamt leben hier 700.000 Menschen, sie ist sehr sehr alt und sehr lebendig. Hier steht inmitten der größten zentralen Altstadt Europas ein riesiges Stadion für knapp 40.000 Zuschauer, das Stadion des USC Palermo, wo unter anderem Spieler wie Dybala, Cavani und Pastore gespielt haben. Der Verein spielt in der ersten Liga, der Serie A und man spürte die Leidenschaft an diesem Freitag, am Tag vor dem entscheidenden Relegationsspiel gegen den FC Genua. Wir spazierten durch die Altstadt und durch die Innenstadt. Empfehlen kann ich nur das riesige uralte Stadttheater. Es liegt in der Nähe von Palermo Centrale dem riesigen Hauptbahnhof wo auch das Uniklinikum von Palermo liegt. Von Gucci bis Versace gibt es die besten Shopping Möglichkeiten, für einen etwas kleineren Geldbeutel natürlich auch Zara, H&M und vieles mehr. Etliche lokale Läden um sich Schuhe oder Sommer Kleidung zu kaufen. Palermo ist ein Mix aus nördlicher und südlicher Altstadt, einige moderne stylische Bauwerke nach denen plötzlich 4.000 Jahre alte Säulen und Mauern hervorragen.

Die Altstadt und das Zentrum von Palermo

Der Blick vom Marktplatz auf die Kathedrale von Palermo
Der Blick vom Marktplatz auf die Kathedrale von Palermo

Wie bereits erwähnt, hat Palermo die größte historische Altstadt Europas. Das ist schon verrückt, denn das wusste ich in all den Jahren in denen ich an Palermo vorbei gefahren bin nicht. Alles liegt relativ nahe beieinander. Außerdem verfügt Palermo über die größte Fläche an unterirdischen Katakomben in ganz Sizilien, was bedeutet, nach Rom und Paris ist das die drittgrößte Fläche der Welt. Zahlreiche riesige Marktplätze, tolle Wochenmärkte wo man Früchte und Gemüse kaufen kann, einen riesigen Fischmarkt und unendlich viele kleine Stände wo man alles mögliche kaufen kann. Ich wusste erst garnicht, wo ich zuerst hin sollte. Das Teatro Politeama und das Teatro Massimo sind die zwei bekanntesten Theater in Italien nach der Scala in Mailand. Viele sind überzeugt, dass sie sogar schöner sind. Hier anzufangen zu erklären, würde mich Stunden kosten, aber ein Besuch ist es allemal wert, 5 € Eintritt kostete eine komplette Besichtigungstour mit Blick hinter die Kulissen. Palermo ist auch eine sehr heiße Stadt. Es hatte bereits knapp 30 °C Mitte Mai. Ebenso beeindruckend war die Kathedrale von Palermo, welche sehr groß ist und aus dem 11. Jahrhundert stammt. Auf diversen Stadtplänen hat man einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und es ärgerte mich nur so wenig Zeit mitgebracht zu haben, denn es gab wirklich jede Menge zu sehen. Ich kann also nur raten, nehmt euch für Palermo mindestens 2 Tage Zeit und nicht nur ein paar Stunden. Ich wollte mir die weltweit schönste und noch am besten erhaltene Mumie der Welt, Rosalia Lombardo anschauen, ein kleines Mädchen das nach ihrem Tod im Alter von 7 Jahren einbalsamiert wurde und seit über 70 Jahren fast unbeschadet in einem Glaskasten liegt und ruht. Dafür hatten wir aber auch keine Zeit, wir wollten nämlich ans Meer! Die schönsten Regionen Palermos sind die äußeren Städtchen die an Palermo grenzen. Unter anderem waren wir in Mondello, aber dazu gleich noch mehr.

 

Sizilianisches Essen und das Nachtleben

Essen in Palermo: Tunfischfilet
Essen in Palermo: Tunfischfilet

In Palermo aßen wir im Restaurant „Osteria Mercede“ wunderbares Mittagessen für wenig Geld, auch wenn es schon Nachmittag war. Für zwei Personen hatten wir knapp 25 € bezahlt, Getränke inklusive. Einen Aperitif oder ein „Apericena“ sozusagen eine Art Vor Abendessen wie man in Italien sagt, kann man wunderbar für wenig Geld im Vespa Café direkt vor dem Teatro Massimo genießen. Dort kann man leckere lokale Spezialitäten entdecken und sich wunderbar auch draußen hinsetzen. Wir hatten zu Zweit einen „Tagliere“. Für nicht mal 10 € pro Person hatten wir einen riesigen Berg Nudeln – sehr lecker und einige Antipasti. Ebenso die Getränke waren günstig. Ein leckerer Rotwein dazu hat uns 3 € gekostet und zwar waren es 0,2 l je Glas.

Essen in Palermo: Carpaccio
Essen in Palermo: Carpaccio

Palermo ist eine Großstadt, da gibt es natürlich auch Nachtleben ohne Ende. Ich selbst war noch nie in Palermo abends feiern, habe aber einiges gehört und kann euch nur empfehlen den ein oder anderen Klub zu besuchen. Der Country Disco Club, der Scala Club und der Gatto Nero sind 3 der Top Klubs in dieser Stadt. Das weiß ich von Freunden und meiner Freundin, welche dort leben. Black Out Discoteque ist ein Klub für den etwas kleineren Geldbeutel, grundsätzlich zahlt man in Palermo nicht viel für den Eintritt und wenn man sich vorher etwas gönnt muss man innerhalb des Klubs auch nicht viel bezahlen um sich aufzuheitern. Die „Terrazze della Feltrinelli“ ist ein riesiger Palazzo mit drei verschiedenen Etagen wo unterschiedliche Musik gespielt wird. Das Gebäude war eine ehemalige Bibliothek und die „Terrazza“ ist wie der Name vermuten lässt eine riesige Terrasse. Dort zahlt man nicht mal Eintritt! Und „La Cuba“ ist ein Klub wo Frauen nichts zahlen sondern nur Männer, daher ist der Klub bei den Frauen auch sehr beliebt.

 

Mondello: Ferienparadies mit traumhaftem Strand

Der Strand von Mondello
Der Strand von Mondello

Mondello hat einen riesigen Strand mit vielen kleinen Bars und Restaurants am Meer. Dort waren wir nur abends mit ein paar Freunden um Burger zu essen. Zwar nicht sehr sizilianisch, aber wir hatten einfach Lust drauf. Wir sind an der Promenade entlang geschlendert und barfuß durch den Sand gelaufen. Am Strand von Mondello gibt es ein riesiges Restaurant, auf dem Wasser, es heißt Charleston, es ist im typischen kalifornischen Stil erbaut. Mondello ist ein kleiner Bezirk von Palermo, der im Sommer wie eine Art Ferienparadies ist. Zahlreiche schöne Häuser, Apartments und Villen stehen dort am Meer. Viel Wassersport und generell Sport Aktivitäten. Hier hat bis vor einem Jahr noch Paulo Dybala gewohnt, vor seinem ehemaligen Haus machen immer noch viele Leute Fotos. Viel mehr konnte ich nicht von Mondello nicht sehen, nicht die Innenstadt, auch keine Kultur Sehenswürdigkeiten, aber es hat definitiv Eindruck hinterlassen, zum Feiern sicherlich ein Besuch wert.

Wir sind wie gesagt nach Mondello um den besten Burger Palermos zu essen. Das heißt nicht viel dachte ich, weil Italien nicht unbedingt bekannt für Burger ist, generell für amerikanisches Essen. Also dachte ich mir, na gut schauen wir uns das mal an. Und ich war sehr überrascht. Die Burger waren wirklich ausgezeichnet. Das Restaurant heißt „Billy’s Food“. Und das coole ist, dass jeder eine weiße Unterlage hat und Dosen mit Wachsstiften bekommt. Man soll nämlich, wenn man Lust hat, etwas darauf zeichnen. Gefällt es den Leuten vom Restaurant, bzw. ist es ein tolles „Gemälde, so wird es eingerahmt und aufgehängt. Das Restaurant war bereits voll von vielen lustigen Karikaturen und witzigen Zeichnungen. Eine echt coole Idee. Für 8 € bekommt man einen riesigen Burger mit 200 gr Rindfleisch oder Fleisch nach Wahl, dazu Pommes und Ketchup oder Mayo. Der Klassiker eben. Selbst ein riesiger frischer Salat mit Thunfisch, Tomaten und weiteren Beilagen gab es dort für 7 €. Also sehr günstig für einen Touristenort und ein Restaurant direkt am Meer. Danach sind wir auch schon wieder zurück nach Palermo, bzw. nach Bagheria nach Hause zu meiner Freundin.

Bagheria ist ein Vorort von Palermo. Sie wird die Stadt der Villen genannt. Hier waren wir in einer wunderschönen Barock Villa zu einer Feier eingeladen. Bagheria an sich ist für Touristen weniger interessant. Es gibt wunderbare Strände und schöne vereinzelte kleine Häfen, die Stadt hat aber ein Müll Problem. Die Stadt ist an vielen Stellen voll von Müll. Hier hat auch die Mafia dazu beigetragen, so steht es sogar im Reiseführer.

 

Cefalù: Die Stadt mit griechischen und arabischen Einfluss

Cefalu ist eine sehr bekannte und alte Stadt direkt am Meer. Sie ist geprägt von griechischen und arabischen Einfluss und die Geschichte von Cafalu reicht bis zu 3.000 Jahre zurück. Künstler, Mode Designer und Architekten aus aller Welt verweilen hier und stellen regelmäßig ihre Kunstwerke bei Ausstellungen aus. Von Bagheria, dem Ort an dem ich geschlafen habe, dem Ort wo meine Freundin wohnt, dauert es ca. eine halbe Stunde nach Cefalu mit dem Auto. Wir sind aber mit dem Zug gefahren. Das dauert ungefähr 40 Minuten. Zugfahren ist in Italien anders als man vielleicht erwarten würde, extrem einfach und günstig. Viel günstiger als in Deutschland und die Züge sind keineswegs alt oder verdreckt, hier ist Italien fast schon vorbildlich. Wir sind also bis zum Bahnhof nach Cefalu gefahren.

Typisch italienische Gassen auch in Cefalu
Typisch italienische Gassen auch in Cefalu

Steigt man vom Zug aus, ist man direkt in der Innenstadt. Hier ist es schon voll von Franzosen, Holländern und Japanern. Die laufen alle mit Ohrstöpsel rum und lassen sich in allen möglichen Sprachen die Stadt erklären. Das ist totales Sommer Feeling. Ich wiederhole wir sind gerade mal im Mai. Und dennoch hatte es an diesem Tag knapp 30 ° C. Wir sind einmal durch die Straßen der Innenstadt gelaufen, typische italienische Gassen und haben uns ein wenig umgesehen. Cefalu an sich ist sogar relativ klein, aber fein. Dann gelangten wir an den Marktplatz an der die riesige alte und weltbekannte Kathedrale steht. Dort gibt es ein riesiges Mosaik Kunstwerk von Jesus welches weltbekannt ist. Direkt gegenüber an dem Marktplatz gibt es zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. Zuerst wollten wir den bekanntesten Yoghurt Laden von ganz Sizilien aufsuchen, die „Yogurteria“ dort gibt es die leckersten Joghurt und Eis Spezialitäten, wir wurden nicht enttäuscht und auch preislich nicht.

Die Strandpromenade von Cefalu
Die Strandpromenade von Cefalu

5 Min zu Fuß und man gelangt auch schon an eine schöne Bucht. Auf dem Weg dorthin, entlang der Altstadt Hauptstraße gibt es zahlreiche wunderbare Restaurants, welche alle direkt am oder auf dem Meer sind, wir hatten uns für den Abend für das Restaurant „Lo scoglio ubriaco“ entschieden, auf deutsch „Den betrunkenen Felsen“. Dort wollten wir abends eine Pizza essen. Dann sind wir weiter entlang der wunderbaren Gassen und gelangen an die Bucht und schließlich an den langen Strand von Cefalu. An einigen Stellen gab es schon Liegestühle und Sonnenschirme, hauptsächlich war der Strand aber frei und sauber. Das Wasser kristallklar. In einer Bar direkt am Strand, namens Malik, gab es einen Pool und einen Jacuzzi. Dort konnte man entspannen und einen Aperitif zu sich nehmen, entweder Cocktails oder Softdrinks. Es lief sehr angenehme Tropical House Musik. Dort tranken wir einen unalkoholischen Cocktail. Dann lagen wir uns an den Strand und verbrachten den Vormittag und Mittag dort.

Poma: Bekannter Künstler aus Cefalu
Poma: Bekannter Künstler aus Cefalu

Anschließend sind wir wieder in die Innenstadt und haben uns eine Ausstellung des italienischen Künstlers Poma angesehen. Dies war kostenlos und wer Low Budget unterwegs ist findet zahlreiche kostenlose Events auf Sizilien. Man muss nur die Augen offen halten und offen für neues sein. Zahlreiche Kunstwerke hatte er ausgestellt und wir haben ihm dabei zugesehen wie er weitere Bilder malte. Das war ein tolles Erlebnis und dazu auch noch kostenlos. Wir haben ein kleines Mitbringsel gekauft, eine Kopie seiner Zeichnung und gaben ihm 5 € dafür. Anschließend haben wir in dem kleinen Restaurant wo man wunderbar draussen sitzen konnte „La Cantina“ einen kleinen Salat gegessen und einen Weißwein getrunken.

 

 

Essen in Cefalu: der beste Joghurt in Sizilien

Eis aus der bekannten Yorgurteria
Eis aus der bekannten Yorgurteria

Das Eis und der Joghurt in der Yogurteria kosteten pro Person 4 €, man bekam zwei riesige Kugeln Eis nach Wahl in der Waffel und einen Joghurt den man sich selbst zusammenstellen konnte. Teilweise muss man bis zu 30 Minuten warten bis man dran kommt, ein gutes Zeichen für ein gutes Lokal. Wenn man größere Portionen wollte, hätte man pro zusätzlicher Portion 1 € bezahlt, das war absolut okay, vor allem weil es so lecker war. Die Yogurteria hat eine Auszeichnung für den besten Joghurt in Sizilien bekommen und das zurecht. In „La Cantina“ zahlten wir pro Person 9 €, sehr guter Preis für einen guten Salat und ein leckeren Chardonnay. In der Strand Bar „Malik“ kam sich nicht vor wie bloß eine Tischnummer, man hat sich um uns gekümmert und pro Cocktail zahlten 5 €, das war ein 0,4 Glas und der war mit frischen Früchten und viel Leidenschaft gemacht. In dem Restaurant direkt über dem Wasser, wo direkt 3 Meter unter uns die Wellen gegen die Felsen langsam und mit beruhigendem Geräusch gebrandet sind, zahlten wir für eine große und sehr leckere Pizza 5,50 €. Sogar für italienische Verhältnisse ist das ein sehr guter Preis für eine Pizza. Eine Flasche Wasser kostete zusätzlich 2,50 €. Also haben wir pro Person nicht mal 15 € bezahlt, obwohl das Restaurant relativ nobel war. Für Fischgerichte ist das Restaurant auch zu empfehlen. Ich bin mir fast sicher, dass es im August durchschnittlich etwas teurer sein wird, aber vermutlich nicht viel, von daher kann man sagen, dass die Preise absolut im Rahmen sind.

 

Übernachtung in Cefalu

Appartment in Cefalu mit Pool
Appartment in Cefalu mit Pool

Übernachtet haben wir in einem Apartment nahe am Strand und zwar in den „In Cefalu“ Apartments. Das sind viele nebeneinander gelegene Apartments mit Terrasse und Meerblick. In der Mitte gibt es einen riesigen Pool. Da wir wussten, dass es um diese Jahreszeit noch nicht allzu viel los sein wird, haben wir beschlossen direkt hinzugehen und dort vor Ort zu buchen. Also sind wir hin und haben uns dann ein Apartment ausgesucht. Das kostete pro Person für eine Woche 270 €. Da wir aber nur drei Tage bleiben konnten hat man uns einen Deal angeboten, nämlich 100 € pro Person für 3 Tage. Natürlich kann man auch günstiger Übernachten in Cefalu, aber da ich die hälfte meines Urlaubs in Sizilien sowieso bei meiner Freundin übernachtet habe, haben wir uns einfach mal etwas teureres gegönnt. Die Apartments haben eine Küche, ein Bad mit Dusche, einen Fernseher, zwei Klapp Couches die sehr bequem waren und eine große Terrasse von der aus man wunderbare Sonnenuntergänge sehen konnte und das Meer. Der Pool war auf der anderen Seite aber innerhalb von ein paar Schritten zu erreichen. Für das tolle Wetter das wir hatten, ein super Deal. Im Sommer braucht man mit solchen Preisen nicht rechnen, da wird das viel teurer sein, wir hatten aus Neugier mal im Internet nachgesehen. Die Stadt Cefalu war vom Appartement ca. 15 Geh Minuten entfernt. Ein kleiner Strand ungefähr 5 Gehminuten. An diesem Strand gab es allerdings keinen Sand sondern nur Felsen, wir sind also 15 Minuten zum “richtigen” Strand gelaufen.

Die Top Sehenswürdigkeit war ohne jeden Zweifel der Strand. Auch wenn es keine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinne ist. Die Kathedrale war mit Sicherheit imposant und etwas besonderes, doch die meiste Zeit haben wir am Strand verbracht, da es dort einfach am schönsten war. Die Altstadt mit der langen Hauptstraße ist sehr hübsch und voll mit kleinen Läden wo man sich Souvenire mitnehmen kann. Unsere Vorräte haben wir nicht in den großen Supermärkten die es auch dort vor Ort gab gekauft, sondern in dem kleinen winzigen Laden direkt in der Hauptstraße, namens “Ortoverde”. Die leckersten Sachen gibt es dort für gute Preise zu kaufen. Abends haben wir bis auf einen Mal immer selbst gekocht. Da die Pizza zu Hause nie so gut gelingt wie in einer leckeren Pizzeria, haben wir uns den einen Abend eine Pizza aus dem Steinofen gegönnt.

 

San Vito Lo Capo – sizilianische Karibik

Sandkunst in San Vito Lo Capo
Sandkunst in San Vito Lo Capo

Optimal hatten wir es uns nicht organisiert. San Vito Lo Capo ist eine Region kurz nach Trapani ganz im Westen SIziliens. Cefalu ist im Osten eine Stunde von Palermo entfernt. Aber am letzten Tag verspürten wir die Lust auf Karibik und sahen am Bahnhof ein Angebot das wir nicht ausschlagen konnten. Mit dem Zug nach Palermo und dann vom Hauptbahnhof Palermo mit dem Bus direkt an den Strand San Vito Lo Capo für insgesamt 30 €. Und zwar Hin und zurück. Da haben wir nicht mal drüber nach gedacht, sondern sind sofort hin und haben das Angebot wahrgenommen. Wir haben also unsere sieben Sachen gepackt, Handtuch, Badehose und sind mit dem Zug wieder nach Palermo und das dauerte genau eine Stunde. Dann am Hauptbahnhof warteten wir ganze 10 Minuten auf den Reisebus, der uns nach San Vito Lo Capo brachte, das dauerte knapp 2 Stunden, da es einiges an Verkehr gab. Wir starteten von Cefalu um 9 Uhr morgens. Angekommen waren wir in San Vito Lo Capo gegen 12 Uhr. Wir stiegen aus und hauten uns sofort an den Strand. Man hatte wirklich das Gefühl auf den Bahamas zu sein.

Das kristallklare Wasser von San Vito Lo Capo
Das kristallklare Wasser von San Vito Lo Capo

San Vito Lo Capo hat vor ein paar Jahren einen Preis gewonnen, dass er zu den schönsten Stränden der Welt gehört. Er hat Preise für seine Sauberkeit, seine Schönheit und seine Lage erhalten. Die Stadt lebt demnach vom Tourismus. Sehenswürdigkeiten gibt es hier keine besonderen. Kunstwerke aus Sand werden hier regelmäßig kreiert, das war sehr schön anzuschauen, hier gibt es sogar regelmäßig Wettbewerbe dafür. In San Vito Lo Capo kann man Jetski fahren, Tretboote mieten, Schlauchboote und andere Boote mieten, Kajak fahren und Strand Sport betreiben. Es gibt zahlreiche Hotels und Apartments. Wir waren nur am Strand und ein Eis essen. Da unser Budget schon am Limit war, haben wir uns Brötchen geschmiert und Früchte wie Orangen und Bananen mitgenommen und zwei Flaschen Wasser. Doch Fakt ist, dort gibt es viele Restaurants und Bars, wo man Essen direkt am Wasser bekommt und fast überall für sehr adäquate Preise. Abends um 18 Uhr, kam der Bus um uns wieder nach Palermo zu bringen. Abends ist es dann nicht gerade das tollste 1,5 Stunden mit dem Bus zu fahren, aber es hat sich gelohnt und die Fahrt entlang der Küste war sehr schön.

 

Abschluss

Am letzten Abend wollte ich nichts großes mehr machen, da ich am nächsten Tag würde ich wieder zurück nach Deutschland reisen muss. Wir blieben daher zuhause. Meine Rückreise war ähnlich wie bei meiner Hinreise. Ich wurde morgens um 05:30 nach Palermo an den Hauptbahnhof gebracht und fuhr dann um 06:00 Uhr mit dem Bus nach Trapani an den Flughafen. Mein Rückflug nach Karlsruhe Baden Baden war um 09:35.  Ich hatte auch diesmal längst vorher eingecheckt per Ryanair App und frühstückte dann eine Kleinigkeit am Flughafen. Ich hatte mir selbst etwas gerichtet, ich hatte ja bereits anfangs erwähnt, wie teuer das Essen am Flughafen ist. Dann bin ich durch die Sicherheitskontrolle und in den Duty Free Shop und anschließend ans Gate und habe auf das Boarding gewartet. Mir fiel ein, dass ich völlig vergessen hatte, einen Shuttle vom Flughafen nach Heidelberg zu buchen. Also nutzte ich die Wartezeit und buchte schnell einen Bus, das ging ganz einfach. Wieder 20 € für die Fahrt vom Flughafen in die Heimat. Angekommen bin ich um 11.30 Uhr in Karlsruhe und um 12.15 Uhr kam bereits mein Shuttle, da war meine Reise dann auch zu Ende.

Diese kurzen 1-wöchigen Trips habe ich am liebsten, sie kommen einem lang vor, sind aber kurz und man kann es sich leisten alle paar Monate solch eine Reise anzugehen. Wenn man vor Ort Freunde oder Familie hat, ist es natürlich noch besser und einfacher. Vor allem auch günstiger. Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Bericht ein bisschen die Reiselust wecken und euch eine Idee geben, wie einfach und günstig man doch in bestimmte Orte reisen kann und wie günstig man insgesamt selbst zu sommerlichen Temperaturen in den Süden weg kommen kann. Sizilien ist noch viel größer und es gibt noch jede Menge andere tolle Ecken zu sehen. Mit mehr Zeit kann man sicherlich meine Reiseroute noch interessanter gestalten. Doch ich denke ich habe die 5 Tage gut genutzt. Insgesamt sind mir ja mehr oder weniger 2 Tage allein schon wegen der Reise verloren gegangen, auch wenn ich sehr früh jeweils gestartet bin.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...