Die Reise nach Kroatien war wie die meisten Low Budget Reisen die ich geplant habe sehr spontan und ein Grund weshalb es Kroatien geworden ist, war das ich zum einen noch nie dort gewesen bin und ich von Freunden und Bekannten immer wieder gehört habe wie schön es dort sein soll. In diesem Kurzurlaub waren wir wieder zu dritt und die Reise hat uns insgesamt unter 300 € pro Person gekostet. In diesen rund 300 € sind alle kosten enthalten, angefangen bei den Flugtickets bis hin zu allen Unterkünften sowie Parkgebühren und kosten für den Mietwagen und den Tank. Auch das Essen ist hier bereits mit enthalten. Ich will jedoch gleich dazu sagen, dass man auch mit weit weniger Geld auskommen könnte, denn wir haben in diesen 5 Tagen sehr gut und viel gegessen und sind wirklich sehr viel rumgekommen. Das werdet Ihr aber beim lesen merken und je nachdem wie viel oder wenig man für Speisen und Getränke ausgibt und wie man seine Unterkünfte bucht kann man diesen Urlaub in Kroatien auch für etwas mehr als 200 € hinbekommen. Low Budget Reisen heißt nicht, dass man zelten muss oder auf Luxus verzichten muss, denn es gibt sehr viele Möglichkeiten auch für wenig Geld wirkliche Schnäppchen zu machen. Wir haben beispielsweise eine 5-Sterne Hotel gebucht und das für gerade einmal 100 € insgesamt für eine Nacht, aber dazu später mehr.

 

Ein wenig über uns Drei

Mein Name ist Gökhan, ich bin 28 Jahre alt und studiere aktuelle noch. Das Studium gibt mir die Freiheit, zu mindestens wenn nicht gerade Klausurphase ist, jederzeit reisen zu können. Ich versuche mehrmals im Jahr zu verreisen und das am besten so günstig wie möglich ohne auf etwas verzichten zu müssen. Dieses mal bin ich mit zwei Freunden verreist, der eine ist eben so Student und hat bereits eine Low Budget Reise mit mir durchgeführt. Da er mit der letzten Low Budget Reise sehr zufrieden war hat er sich auch dieses mal angeschlossen. Der Dritte im Bunde ist ein Azubi und wollte auch einmal eine Low Budget Reise versuchen. Ich kann schon vorne weg nehmen, dass auch er beim nächsten Mal wieder mit dabei sein möchte.

 

Die Urlaubsplanung für den Kroatien Roadtrip

Bei der Planung für unseren Urlaub haben wir uns erstmal umgeschaut wie wir am besten nach Kroatien kommen, denn auch mit dem Auto ist es aus dem Süden sehr gut erreichbar. Da wir aber wieder ein sehr günstiges Flugticket gefunden haben von Frankfurt Hahn nach Zadar für gerade einmal 35 € pro Person für Hin- und Rückflug, haben wir uns selbstverständlich für den Flug entschieden. Bei dem Preis musste man einfach zuschlagen. Nachdem wir die Flugtickets gebucht hatten, haben wir uns erst einmal keine großen Gedanken darüber gemacht was wir in Kroatien alles machen möchten, da wir aus den letzten Reisen gelernt haben, dass es viel angenehmer ist kurz vor dem Urlaub ein wenig zu planen und den Rest spontan zu machen. Gerade wenn man außerhalb der Saison reist wie wir es gemacht haben und man nicht genau weiß ob das Wetter gut oder eher schlecht sein wird. Bei diesem Trip hatten wir richtiges Glück mit dem Wetter, denn wir hatten 5 Tage puren Sonnenschein ohne eine einzige Wolke. Eine Woche vor dem Flug haben wir uns zusammen gesetzt und einen kleinen Plan gemacht und entschieden was wir alles in diesen 5 Tagen machen möchten. Wir haben uns einfach bei Google Maps die Karte angeschaut und versucht soviel wie möglich in diesen Tagen zu erleben. Da Zadar direkt an Küste von Kroatien liegt haben wir uns entschieden mit dem Mietwagen von Zadar nach Krka in den Naturpark zu fahren und von dort aus weiter nach Split zu reisen. Als nächste Station haben wir uns Dubrovnik ausgesucht und am letzten Abend wollten wir zurück nach Zadar, da wir von dort wieder abgeflogen sind.

Nachdem der grobe Plan feststand ging es darum passende Unterkünfte sowie einen Mietwagen zu finden. Zuerst habe ich natürlich einen Mietwagen gebucht, da ohne diesen kein Roadtrip möglich gewesen wäre. Günstige Mietwagen im Ausland findet man auf vielen verschiedenen Webseiten. Auch bei Ryainair kann man günstige Mietwagen für Kroatien buchen und das habe ich dann auch gleich gemacht. Für gerade einmal 45 € haben wir einen Mittelklassewagen erhalten. Wichtig ist, dass man bei der Buchung eines Mietwagens im Ausland immer einen Kreditkarte zur Verfügung hat, die genug Deckung hat um die Kaution abzudecken. Alle wichtigen Informationen zum Thema Mietwagen im Ausland findet Ihr in unserem Blog. Die Unterkünfte haben wir wie folgt gebucht:

  • Zadar: Ferienwohnung im Stadtzentrum
  • Split: Apartment im Stadtzentrum
  • Dubrovnik: 5-Sterne-Hotel
  • Zadar: Appartment nähe Flughafen

Für alle Übernachtungen haben wir 256 € bezahlt und das macht pro Person 85 €. Die ersten drei Übernachtungen waren immer so ausgewählt, das wir sehr zentral waren, da wir nicht mit dem Auto ins Zentrum fahren wollten. Die letzte Nacht haben wir in der Nähe vom Flughafen gewählt, damit wir schnell und unkompliziert wieder an den Flughafen von Zadar kommen. Bis auf die letzte Übernachtung habe ich alle anderen Übernachtungen bereits vor dem Urlaub gebucht, da wir uns offen halten wollten, ob wir die letzte Nacht einfach im Auto verbringen oder uns noch spontan eine Unterkunft direkt aus dem Urlaub buchen. Wir haben uns dann aber spontan für eine weitere Übernachtung entschieden, aber dazu später mehr. Da man so gut wie überall im Ausland W-Lan hat, kann man auch von dort aus problemlos Unterkünfte suchen und buchen. Alle Buchungen für den Roadtrip in Kroatien waren erledigt und auch bestätigt und die Reise konnte beginnen.

 

Flug nach Kroatien: Anreise nach Frankfurt Hahn und Abflug

Mit Ryainair nach Kroatien - Ziel: Zadar
Mit Ryainair nach Kroatien –
Ziel: Zadar

Bei Flügen die früh morgens sind kommt man sehr gut an den Flughafen, aber wenn man zur Stoßzeit an den Flughafen muss sollte man rechtzeitig los, denn mann bekommt beim verpassten Flug keinerlei Erstattung. Wir haben auch lieber 2 Stunden am Flughafen gewartet und ein paar Kaffee getrunken, als das Risiko einzugehen den Flug zu verpassen. Direkt am Flughafen gibt es Parkhäuser die sehr günstig sind und die man schon für 15 € für 5 Tage bekommt. Wer möchte kann auch ein überdachten Parkplatz buchen, der ist aber wesentlich teurer. Das Parken geht ganz easy über einen Barcode der auf dem Parkticket gedruckt ist. Als EU-Bürger hat man so gut wie keine Probleme und kann direkt in die Kontrolle laufen, wenn man kein Gepäck zum abgeben hat. Bei Nicht-EU-Bürgern ist das nicht der Fall, diese müssen sich an der Information erst einmal das Ticket abstempeln lassen. Da wir bei dieser Kroatien Reise einen Freund dabei hatten, der kein deutscher Staatsbürger ist haben wir diese Erfahrung zum ersten Mal gemacht. Und das mit den kleinen Verzögerungen hat sich bei allen Kontrollen so fortgezogen. Wenn man weiß, das man jemanden dabei hat der kein EU-Bürger ist, sollte man mindestens 20-30 Minuten mehr einplanen am Flughafen und dementsprechend auch früher da sein.

Der Flug nach Zadar
Der Flug nach Zadar

Wer nur mit Handgepäck reist darf bei dem Billigflieger keine Flüssigkeiten über 100 ml an Board nehmen. Alles was diese 100 ml überschreitet muss entsorgt werden. Einer von uns ist Brillenträger und hatte Augentropfen dabei, die er eigentlich nicht hätte mit an Board nehmen dürfen, aber da er Mitarbeiter an der Handgepäckkontrolle selbst eine Brille trug hat er ihm das durchgehen lassen. Das ist uns auf einer anderen Reise auch passiert und ich denke es kommt immer darauf an wer einen kontrolliert. Aber zur Sicherheit würde ich empfehlen einfach nichts mitzunehmen was nicht mitgenommen werden darf. Das Boarding lief wie gewohnt schnell und problemlos ab, nur an Board saßen bereits andere Passagiere auf unseren Plätze und ich nutze die Gunst der Stunden und frage ob wir uns auf die Exit Seat setzen dürfen damit es kein umgesetzte gibt. Der Vorteil dieser Exit Seats ist, dass man viel mehr Fußfreiraum hat und entspannter reisen kann. Diese Plätze haben wir zum Glück dann auch gleich bekommen und der günstige Urlaub ging schon einmal sehr gut los. Die Aussicht über Kroatien aus dem Flugzeug ist wunderschön und wir hatten das Glück bei sonnenklarem Wetter das Land auch von oben bestaunen zu dürfen. Viele kleine Inseln auf der einen und Berge auf der anderen Seite zieren die Küste von Kroatien und machen das Land einzigartig. Angekommen sind wir in Zadar an einem sehr kleiner Flughafen nicht weit vom Stadtzentrum der Kleinstadt am Meer entfernt. Sogar streunende Hunde liefen auf der Flugbahn herum und wurden das Personal versuchte minutenlang diese vom Gelände zu entfernen. Da wusste man, dass man nicht mehr auf deutschem Boden ist und hier ein ganz andere Wind weht.

 

Abholung des Mietautos am Flughafen von Zadar

Direkt gegenüber vom Flughafenausgang befinden sich die “Rent a Car” Stände in Zadar. Unser Anbieter hatte dort 6 Mitarbeiter, weshalb die Abholung des Mietwagen trotz 4 Leuten vor uns keine 15 Minuten gedauert hat. Wodurch wir mehr als zufrieden waren und direkt in unseren günstigen Urlaub starten konnten. Wie erwartet wollte man uns noch weiter Zusatzleistungen und Versicherungen andrehen, die man nicht benötigt. Am einfachsten ist es wenn man sich immer nett bedankt und nein sagt. Was wir jedoch zusätzlich benötigt haben war ein NCF-Pass, da wir ja nach Dubrovnik fahren wollten und der Weg von Split nach Dubrovnik durch Bosnien führt. Für dieses Stück benötigt man diesen NCF-Pass, damit man keine Gebühren vor Ort bezahlen muss. Der Neum Korridor ist der einzige Zugang zum Meer von Bosnien und Herzegowina und teilt Kroatien in zwei. Bei der Autovermietung kann man diesen grünen Pass für 15 € dazu buchen. Wer eher der spontane Typ ist und beispielsweise die Reise nach Dubrovnik nicht plant, zahlt für die Durchfahrt durch die bosnische Stadt Neum weit mehr als diese 15 €.

Der Mietwagen in Zadar
Der Mietwagen in Zadar

Bei der Übergabe des Mietwagens haben wir genau hingeschaut. Alle Defekte werden einem zwar gezeigt, hier ist es wichtig aufmerksam zu sein und jeden Schaden den man entdeckt von dem Mitarbeiter in das Übergabeprotokoll einzeichnen zu lassen. Am besten ist es, wenn Ihr Bilder von dem Fahrzeug macht. Dabei bitte nicht schüchtern sein, macht so viele Bilder wie ihr braucht. Am Ende macht Ihr auch ein Bild von dem Übergabeprotokoll, wo der Mitarbeiter die von euch bemängelten Schäden eingezeichnet hat. Dieses Dokument bekommt man nämlich nicht und somit hat man die neu eingezeichneten Schäden nicht als Beweis. Wir hatten zwar ein Auto mit vollem Tank gebucht und sollten es auch mit vollem Tank wieder abstellen, aber der Tank des Autos war nur zu ¾ voll und die Damen meinte wir sollen es dann einfach so wieder zurück bringen. Der Trick: Das Auto ist nicht ganz voll und wenn man es vergisst bringt man es voll zurück und hat unnötiger weise mehr Geld ausgegeben. Der ¾ Tank war auch nach 10 Kilometern bei ½ , d.h. es wurde genau soviel getankt, das die anzeige ¾ angezeigt hat. Es ist sehr schwierig dann genau soviel zu tanken. Mein Tipp: Tankt das Auto erst einmal halb voll und tankt immer in ein Liter schritten nach, sobald die Anzeige ¾ anzeigt tankt ihr noch ein Liter damit die Anzeige auf dem Weg zum Flughafen nicht wieder zurück springt und gut ist. Das ist zwar nicht die feine Art, aber das Spiel kann ich auch mitspielen.

 

Zadar: Die Stadt am Meer mit der einzigartigen Meeresorgel

Die engen Gassen von Zadar
Die engen Gassen von Zadar

Zadar ist eine wunderschöne kleine Stadt an der Nordküste von Kroatien. Die Hafenstadt liegt an der Adira und liegt vom Flughafen gerade einmal 10 Minuten Fahrzeit entfernt. Mit dem Auto kann man problemlos bis ins Stadtzentrum fahren und die bezaubernde Altstadt besuchen. Da wir noch etwas Zeit hatten bis zum Check-in in unser Apartment im Zentrum von Zadar, haben wir die Zeit genutzt und uns direkt eine Kleinigkeit zu Essen zu besorgen. Die Landeswährung in Kroatien ist Kuna und nur mit Kuna lassen sich auch vor Ort die Parkautomaten und die meisten Restaurants bezahlen. Daher war unsere erste Aufgabe eine Wechselstube zu finden, da wir das Auto nicht kostenlos abstellen konnten und zum Start eines Urlaubs ist ein Strafzettel nicht gerade das Beste. Die Parkmöglichkeiten direkt an der Altstadt sind sehr gut und für etwas unter einem Euro die Stunde kann man sein Auto abstellen. Direkt am Eingang durch die Stadtmauer in die Altstadt von Zadar gibt es mehrere Wechselstuben und die Preise sind besser, als das was man in Deutschland hätte bei der Bank dafür bekommen können. Was uns direkt aufgefallen ist, ist das die meisten die in Zadar in der Gastronomie tätig sind auch deutsch gesprochen haben, zwar nicht besonders gut, aber man konnte sich verständigen. Das hat sich dann auch so über die gesamte Kroatien Reise hinfort gezogen.

 

Günstige Übernachtung in Zadar – Im Stadtzentrum für wenig Geld

Für die Übernachtung in Zadar haben wir uns eine günstige Ferienwohnung im Stadtzentrum ausgesucht. Bei der Suche nach der passenden günstigen Unterkunft in Zadar war uns besonders wichtig, dass wir das Zentrum von Zadar sowie die Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichen können. Denn mit dem Auto durch die Stadt zu fahren ist in Kroatien genauso unnötig wie in Deutschland oder dem Rest der Welt. Bei der Buchung sollte man immer darauf achten wann man den Check-in machen kann, da es für manche wichtig ist die Sachen im Zimmer abzulegen und dann erst in die Stadt zu gehen. Für uns ist das egal, denn wir haben außer unserem Handgepäck nichts dabei und das kann man problemlos im Mietwagen lassen. Die Wohnung hat pro Person unter 30 € gekostet. In dem Preis war die Endreinigung von 7 € sowie die Kurtax von einem Euro pro Person bereits enthalten. Für die Lage und die Wohnung völlig in Ordnung. Es wäre auch günstiger gegangen, aber da wir ins Stadtzentrum laufen wollte war das für uns die beste Option.

Most Bridge in Zadar bei Nacht
Most Bridge in Zadar bei Nacht

Die Wohnung war 2 Gehminuten von der Most Bridge in Zadar entfernt und wer nach Zadar reist wird schnell merken was ich mit Wohnen im Stadtzentrum meine. Die Wohnung hatte 2 Schlafzimmer und ist daher auch für Familien oder größere Reisegruppen geeignet. Das Bad und die Küche war in einem sehr neuen Zustand und sogar eine Waschmaschine war enthalten. Diese haben wir selbstverständlich nicht genutzt, aber wären wir dort am letzten Tag gewesen hätten wir unsere Schmutzwäsche noch vor dem Abflug reinigen können. Wer nicht mehr ohne Internet leben kann oder leben möchte braucht sich in Kroatien keine sorgen zu machen, denn in jeder Unterkunft hatten wir Wlan und auch in so gut wie jedem Restaurant bekommt man meist ohne Anfrage das Passwort gebracht. Was mir besonders viel Freude bereitet hat, war dass es einen sicheren Parkplatz direkt vor dem Haus gab und wir uns keine Gedanken darüber machen mussten wo wir parken und ob unsere Auto in den engen Gassen beschädigt wird.

 

Die Altstadt von Zadar: bezaubernd und idyllisch

Die Gassen der Altstadt in Zadar
Die Gassen der Altstadt in Zadar

Die Altstadt von Zadar hat viele kleine Kaffees und Imbisse, Restaurants und Eisdielen. Auch Souvenirläden findet man an jeder Ecke, daran merkt man auch das die Stadt viele Touristen anzieht. Die ganzen kleinen Läden und engen Gassen prägen das Bild der Stadt. Die Altstadt ist sehr idyllisch und ruhig und es ist sehr entspannend durch die zierlichen Gassen zu laufen und sich umzuschauen. Die Stadt wir von der Stadtmauer umschlossen und diese wird bei Nacht auch beleuchtet, was einen nächtlichen Spaziergang sehr romantisch macht. Im Stadtzentrum findet man immer wieder kleine Ruinen die an den Jugoslawienkrieg, der Ende des 20. Jahrhunderts stattfand, erinnern.

Souvenirladen in der Altstadt von Zadar
Souvenirladen in der Altstadt von Zadar

In Zadar gibt es sehr moderne Kaffees und Restaurants, was man im ersten Moment nicht denken würde, da die Stadt eher einen veralteten und ruhigen Eindruck macht. Zu unserem Erstaunen waren die Kaffeespezialitäten auf sehr hohem Niveau und relativ günstig. Ich würde sogar sagen, dass die Kaffees mit italienischem Kaffee vergleichbar sind, was aber auch daran liegen mag, dass Kroatien direkt neben dem Mutterland des Kaffees Italien liegt. Einen Espresso gibt es für 8 Kuna (ca. 1 €) und einen Cappuccion für 10 Kuna (ca. 1,30 €).  Wer lieber einen normalen Kaffee wie zu Hause trinken möchte und nicht so sehr auf Espresso steht muss sich einen “Americano” bestellen, denn bestell man eine Kaffee in Kroatien bekommt man immer einen Espresso. Eine große Kugel Eis gibt es auch schon für 8 Kuna und die Auswahl ist sehr vielfältig.

Ausblick von der Altstadt aufs Meer in Zadar
Ausblick von der Altstadt aufs Meer in Zadar

Neben den ganzen modern eingerichtet Läden gibt es auch sehr viele kleine Charmante Läden die mir persönlich besser gefallen haben, da man sich dort viel mehr wie im Urlaub gefühlt hat. Auch direkt am Meer gibt es viel Gastronomie und man kann sich ein kühles Bier oder auch einen Cappuccino direkt mit Meerblick gönnen. An der Küste angekommen sieht man neben dem Meer auch viele kleine Inseln, die sinnbildlich für Kroatien stehen und was man eigentlich auch erwartet. Die Inseln und das Meer auf der einen und die Berge auf der anderen Seite prägen das Bild von Kroatien im gesamten Küstengebiet und macht es einzigartig. Das Wasser ist so klar, das man bis auf den Grund schauen kann und direkt Lust bekommt einfach hineinzuspringen. Gerade wenn man einen klaren Himmel mit warmen Sonnenstrahlen hat. In Zadar hat man viele Möglichkeiten es sich direkt am Meer auf Parkbänke oder direkt am Ufer bequem zu machen und die Sonne und das Meer zu genießen. Für uns war es direkt nach der Ankunft ein muss für ein Paar Stunden am Meer zu sein und die Sonne zu genießen. Am Ufer von der Altstadt von Zadar kann man auch stundenlang spazieren gehen und sich die Zeit mit kleinen Stopps an der Vielzahl an Bars versüßen.

 

Die Meeresorgel von Zadar – Ein unvergesslicher Moment

Die Meeresorgel in Zadar
Die Meeresorgel in Zadar

Die Meeresorgel in Zadar ist ein einzigartiger Ort um den Sonnenuntergang mal ganz anders und besonders zu erleben. Die Einheimischen nennen den Ort “Orgeltreppe” und empfehlen diesen Ort auch als Sehenswürdigkeit Nummer 1. Direkt am Ufer führen Stufen ins offene Meer und bieten viele Sitzmöglichkeiten um den außergewöhnlichen Ausblick zu genießen. Direkt hinter den Stufen sind kleine Löscher im Boden, die sehr unscheinbar aussehen. Aber die Klänge die durch das stoßen der Wellen aus diesen Löschern ertönen sind atemberaubend. Es ist ein entspannen auf einem ganz anderem Niveau. Zu mindestens war es für uns so und mit dem Sonnenuntergang im Blick kann der Moment unvergesslich werden. Wer hier einen guten Platz direkt am auf der Treppe haben möchte sollte sich schon früh genug auf den Weg machen, den nicht nur Touristen lassen sich das Spektakel nicht entgehen, sondern auch die Einheimischen sind gut vertreten.

Sonnenuntergang an der Meeresorgel von zadar
Sonnenuntergang an der Meeresorgel von zadar

Die Meeresorgel kann man nicht beschreiben, man muss sie erleben! Als ich unsere Vermieterin gefragt haben wo man am besten Schwimmen gehen kann in Zadar meinte sie das die meisten die Stufen der Meeresorgel nutzen um Schwimmen zu gehen. Das einzige problematische was ich darin sehen, ist das man sich dort nicht so gut zum trocknen hinlegen kann. Aber für eine tolle Erinnerung würde sich ein Sprung sicherlich lohnen. Direkt neben der weltberühmten Meeresorgel an der äußersten Spitze der Halbinsel befindet sich ein weiteres Highlight von Zadar, der “Gruß an die Sonne”. Der Gruß an die Sonne ist eine Glasplatte mit einem Durchmesser von über 20 Metern und besteht aus mehr als dreihundert mehrschichtigen Glasplatten. Bei Sonnenuntergang glänzt die Plattform und ein effektvolles Lichtspiel kommt zum Vorschein. Zu sehen ist das Sonnensystem mit allen Planeten, die auf der Plattform dargestellt werden. Mit dem Klang der Meeresorgel im Hintergrund der wohl schönste Ort um sich den Sonnenuntergang anzusehen.

 

Das Nachtleben von Zadar

Das Nachtleben von Zadar ist nichts für Party-freudige die von einem Tanzclub in den nächsten gehen wollen, das schon einmal vorneweg. Wie bereits beschrieben ist die Altstadt von Zadar voll mit kleinen Bars und Restaurants die bis zur späten Stunden geöffnet sind. Man kann problemlos um die Häuser ziehen und es sich gut gehen lassen. Einige Bars drehen abends dann auch die Musik lauter und sind sehr einladend. Da in unmittelbarer Umgebung von der Altstadt auch die Universität von Zadar liegt trifft man abends viele junge Menschen die sich vom Uni-Stress in den Bars erholen. Was mich etwas verwundert hat war, dass auch viele ältere Menschen und Rentner noch spät unterwegs waren und sich mit dem jungen Publikum in den Bars vermischt haben. Aber das scheint wohl normal zu sein und war nur für uns ein ungewohntes Bild. Die Preise für Bier, Wein und Cocktails sind relativ günstig und so gabs gute Weine und ein Bier je knapp 2 €. Bei Longdrinks zahlt man zwei Preise, zum einen den Shots und zum anderem den des Mischgetränks. Bei einem Vodka-Redbull ist man da bei ca. 5 € pro Longdrink, was den Preise bei uns in Deutschland entspricht. Wer lieber bei Wein und Bier bleibt hat eine schöne und günstige Zeit in Zadar. Zur Hauptsaison ist die Stadt gut besucht und man findet immer eine passende Bar für sich.

 

Das Meer in Zadar: Kiesstrand und klares Wasser

Rund um die Stadt gibt es viele Möglichkeiten ins Meer zu springen. Da es viele kleinere Häfen gibt muss man manchmal einpaar Meter weiter gehen um ein Strandabschnitt zu finden um ins Meer zu gelangen. Wie in ganz Kroatien ist auch in Zadar der Strand aus Kies und das Wasser so klar wie kaum wo anders in Europa. Im Frühling ist das Wasser so eisig kalt, dass man Schwierigkeiten hat sich überhaupt rein zu trauen. Im Herbst soll es angenehmer sein, das haben wir von einigen Einheimischen erfahren und sie meinten, dass das Meer dann noch vom Sommer aufgeheizt sei.

Der Kiesstrand in Zadar
Der Kiesstrand in Zadar

Für denjenigen der unbedingt ins Meer will würde ich daher eher den Sommer oder Herbst für die Reise empfehlen. Nichts desto trotz haben wir uns ins Wasser gewagt, da man ja nicht ständig am Meer ist und wenn man schon einmal da ist muss man es ausnutzen. Wir sind mit dem Auto ein paar Kilometer an der Küste entlang gefahren und haben uns einen passenden Platz ausgesucht wo kein Mensch außer uns war. Es war wirklich sehr kalt und lange hat man es im Wasser nicht ausgehalten, aber es musste eben sein. Auch an der Meeresorgel kann direkt ins Meer eintauchen, aber ich finde einen ruhigeren Ort rund um die Altstadt besser um einen Tag am Stand zu verbringen.

 

Essen in Zadar: Kraotische Spezialitäten für wenig Geld

Cevapcici in Zadar
Cevapcici in Zadar

Wer nach Kroatien kommt muss Cevapcici essen, das ist klar und auch wir haben das zu aller erst gemacht. Am einfachsten ist es die Einheimischen zu fragen, wenn man in einer fremden Stadt ist. Uns wurde ein kleiner eher unscheinbarer Imbiss im Stadtzentrum empfohlen, den wir selbstverständlich gleich ausprobiert haben. Der Imbiss hieß “Smart” und für nicht einmal 150 Kuna, also ca. 20 € haben wir uns mit Cevapcici und je einem Getränk satt essen können. Für drei Personen ein sehr guter Preis, wenn man bedenkt das es mitten im Stadtzentrum ist. Auch die Frühstücksangebote in Zadar ist sehr ausgiebig und man kann sich entscheiden, ob man in einem Restaurant für etwas mehr Geld frühstücken möchte oder sich einfach bei einem der vielen kleinen Bäcker eine Kleinigkeit besorgt. Das tolle an Zadar ist, dass man sich das beim Bäcker frisch gekaufte Gebäck einfach mit ins Kaffee nehmen kann und sich dort dazu noch einen leckeren Kaffee bestellen kann. Auch wir haben es probiert, da wir viele Einheimische gesehen haben die genau das gemacht haben. Übrigens bekommt man zu jedem Kaffee ein Glas Wasser gereicht, aber hier wäre ich vorsichtig, da das Wasser sehr stark nach Chlor schmeckt. Bei Reisende mit einem eher schwächeren oder angeschlagenen Magen sollte man sich lieber ein Glas mir Kohlensäure dazu bestellen, das kostet zwar extra ist aber aus einer verschlossenen Flasche.

Nachtisch in Zadar: Eis
Nachtisch in Zadar: Eis

Die Eisdielen haben bis spät in die Nacht offen und wer möchte kann sich nach dem Essen noch einen leckeren Nachtisch besorgen. Die Qualität des Eises war auch sehr gut und man hatte einiges zur Auswahl. Abends kann man sich in Zadar in eines der vielen Restaurant setzten und auch dort oft gut essen gehen. Neben dem Cevapcici steht die Kroatische Küche auch für Fisch. Auch hier bietet es sich an in der Stadt bei den Einheimischen mal nachzufragen wo man gut essen gehen kann. Uns wurde das Restaurant “Stipe” im Stadtzentrum von Zadar empfohlen und das Preis-Leistungsverhältnis hat gestimmt. Für Vorspeise, Hauptgang, Nachtisch und Getränke haben wir weniger als 400 Kuna bezahlt, das entspricht ca. 50 €. Wenn man bedenkt das auch Weine und Rumpsteak mit dabei waren ist das preislich völlig in Ordnung. Bezahlen kann man in diesem und einigen anderen Restaurants auch in Euro oder mit Karte. Wer für einen längeren Zeitraum in Zadar ist und sich ab und zu auch mal in seiner Ferienwohnung etwas kochen möchte, der kann auch gut auf dem Markt in der Innenstadt von Zadar einkaufen. Einige Supermärkte und auch größere deutsche Discounter sind ohne Auto gut zu erreichen. Die Preise sind aber nicht so günstig wie man es eigentlich erwarten würde, daher haben wir es vorgezogen Auswärts zu essen. Wer so wie wir keine Flüssigkeiten mit in den Urlaub nehmen konnte weil er nur Handgepäck dabei hat, kann sich auch in Zadar in einem dm-Drogeriemarkt bedienen. Die Produkte sind die selben, leider auch die Preise. Für Duschgel, Deo, Zahnpasta und Haarwax zahlt man rund 150 Kuna.

 

Sehenswürdigkeiten in Zadar

Strandpromenade von Zadar

Zadar bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten die man gesehen haben sollte. Neben den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Zadar gibt es auch viele Kirchen und Kloster, Museen und Galerien sowie eine Vielzahl an Inseln und Ausflugsmöglichkeiten. Die Hauptsehenswürdigkeit in Zadar ist die Altstadt mit ihren ganzen engen Gassen und der mediterranen Gemütlichkeit die sie ausstrahlt. Innerhalb der Altstadt von Zadar gibt es die Stadtmauer, die einen Großteil der Altstadt umgibt. Das sind die top Sehenswürdigkeiten von Zadar:

  • Altstadt
  • Meeresorgel
  • Gruß an die Sonne
  • Die Stadtmauer
  • Die Kathedrale der heiligen Anastasia
  • Die Kirchen St. Donat, St.Marija und St. Anastasija
  • Strände rund um die Stadt Zadar
St.-Chrysogonus-Kirche in Zadar
St.-Chrysogonus-Kirche in Zadar

Die Fussgängerbrücke “Most Bridge” verbindet die Altstadt mit dem gegenüberliegenden Stadtteil von Zadar. Abends ist die Brücke beleuchtet und man sich von dort aus die Altstadt von außen ansehen. Ein weiteres Highlight ist die “Meeresorgel” und der “Gruß an die Sonne”, zwei Orte die man gesehen haben muss wenn man nach Zadar reist. Auch die Universität von Zadar ist in unmittelbarer Umgebung und einen Besuch wert, sie liegt genau auf der gegenüberliegenden Seite der Altstadt. Im Stadtzentrum sind auch viele Denkmäler und Kirchen zu finden wie die St.Marija Kirche, St. Anastasija Kirche sowie Kathedrale, St. Donat Kirche und viele weitere. Außerdem gibt es auch im Stadtzentrum zwei kleine Grünanlagen durch die man einen romantischen Spaziergang machen kann.

Wer Kultur machen möchten, kann sich in eines der Museen begeben und kann dort sein Kulturbedürfnisse befriedigen. Bei uns hat es leider für einen Museumsbesuch nicht gereicht. In unmittelbarer Nähe von Zadar gibt es eine Menge an Nationsalparks und Inseln. Mit einem Boot kann raus auf einen Tagesausflug auf eine der Inseln. Eine ganz besondere Insel ist die Insel Kornati, die gleichzeitig auch ein Nationalpark ist. Außerdem kann man auch viele Buchten mit dem Boot anfahren oder einen Wanderausflug auf den Berg von Bojinac machen. Wer Wasserfälle bestaunen möchte darf sich den Nationalpark Krka nicht entgehen lassen. Bei der großen Auswahl haben wir uns für die Wasserfälle entschieden und sind mit dem Auto von Zadar nach Skradin aufgebrochen, dort befindet sich einer der vielen Eingänge in den Nationalpark.

 

Nationalpark Krka in Kroatien: Wandern in einer traumhaften Umgebung

Mit dem Schiff zum Wasserfall im Nationalpark Krka
Mit dem Schiff zum Wasserfall im Nationalpark Krka

Wer zum berühmten Nationalpark Krka fahren möchten, sollte diese Reise vorher gut planen. Der Nationalpark ist nicht nur sehr große, sondern hat auch gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Für Freunde von Wasserfällen, Bergen und Natur ist Krka in Kroatien ein muss. Man kann in dem Park mehrere Stunden oder Tage verbringen. Der Naturpark lässt sich zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit dem Boot erkunden. Wer sich vorher informiert, kann so auch den richtigen Eingang in den Nationalpark wählen, denn davon gibt es mehrere und diese liegen mehrere Kilometer von einander entfernt. Je nachdem welchen Wasserfall, Berg oder welche andere Sehenswürdigkeit man sich anschauen möchte kann man direkt an einen Eingang in der Nähe fahren. Wir haben den Fußmarsch gewählt und starteten unsere Tour in Skradin. Der Eintritt pro Erwachsenem liegt außerhalb der Saison bei 30 Kuna, was  ca. 4 € entspricht und während der Hauptsaison zwischen 110 und 180 Kuna, was ca. 15 bis 25 € sind. Der Nationalpark Krka diente auch schon als Drehort für den Film Winnetou und konnte die gesamte Welt mit seinen Wasserfällen verzücken.

Ein Tipp: Wer in Gruppen reist bekommt beim Eintritt gute Nachlässe. Ist man alleine kann man am Eingang warten, da ständig neue Gäste kommen und sich mit einigen zusammen tun. Das spart nicht nur Geld sondern man hat direkt Leute um sich, mit denen man Gemeinsam die lange Strecke bis zum Wasserfall laufen kann.

 

Der "Skradinski buk" Wasserfall in Krka
Der “Skradinski buk” Wasserfall in Krka

Vom Eingang aus muss man ca. 4 km bis zum “Wasserfall Skradinski buk” hinter sich lassen. Der Weg dorthin führt an einem Fluss entlang und sehr idyllisch. Dort angekommen ging es über eine Holzbrücke über den Fluss von wo aus der Wasserfall hervorragend zu sehen war. Wer seine innere Mitte finde möchte kann sie sicherlich auf wem Weg am und um den Wasserfall finden. Eine kleine Route um den Wasserfall herum mit einer Menge Aussichtspunkten ist nochmal ca. 2 km lang und man braucht mindestens 2 bis 3 Stunden, da der Wasserfall und die Natur von jedem Aussichtspunkt so atemberaubend sind, dass man überhaupt nicht weiß was einen noch alles erwartet. 

Holzbrücken auf dem Wasserfall "Skradinski buk"
Holzbrücken auf dem Wasserfall “Skradinski buk”

An einigen Stellen kann man sogar die Füße in die relativ starke Strömung halten, man sollte jedoch aufpassen nicht komplett im Wasser zu landen und Kinder sollte man das nicht machen lassen. Das tolle an dem Nationalpark ist, dass man nichts außer dem Fluss und den den Tieren hört und einfach abschalten kann. Fast den gesamten “Skradinski buk” Wasserfall kann man oben über einen Holzsteg erkunden. Die Ruhe und Schönheit der Natur lässt den anstrengen Marsch bis zum Wasserfall vergessen. Auf der gesamten Tour sind immer wieder alte und sehr schöne Häuser zu finden. Die meisten von ihnen sind zu einem Restaurant oder Museum umgebaut worden, haben aber einen ganz besonderen Charm, gerade durch ihre Optik.

Der Wasserfall "Skradinski buk" in Krka
Der Wasserfall “Skradinski buk” in Krka

Hat man den Wasserfall einmal erkunden, kommt man am Ende wieder zum Startpunkt, also ganz unten am Wasserfall an. Das tolle am Ort ist, dass man dort direkt am Wasserfall auch ins Wasser gehen kann. Bei zu starker Strömung sollte man das jedoch nicht unbedingt tun. Das ist aber eher im Frühling und Herbst der Fall. Wer im Sommer da ist sollte unbedingt seine Badesachen mitnehmen, es ist einfach nur ein Traum! Wer hier Low Budget unterwegs ist, kann sein Proviant in einem Rucksack mitnehmen und muss vor Ort lediglich den Eintritt bezahlen. Für ein Bier zahlt man zwischen 4 und 5 € und für auch die Speisen sind nicht ganz billig. Zum Schluss muss man noch den 4 km marsch zurück hinter sich bringen bis man endlich wieder am Auto ist.

Der Nationalpark Krka ist ein 109 km² großes Flussgebiet mit 7 Rauwacken-Wasserfällen ein natürliches Phänomen. Der Namen kommt übrigens von dem Fluss Krka der durch den gesamten Nationalpark fließt. Es soll über 1.000 verschiedene Pflanzenarten im Nationalpark geben die Bedeutung für die Vogelwanderung im Frühling und im Herbst ist außerordentlich.

Die Top Sehenswürdigkten im Nationalpark Krka

SehenswürdigkeitenBeschreibung
Wasserfall Skradinski bukDer längste und am meisten besuchte Wasserfall am Fluss Krka. Der Wasserfall besteht aus Inseln, Seen und Rauwackenbarrieren.
Die Insel VisovacVisovac zählt zu den wichtigsten Naturwertschätzen von Kroatien. Auf Visovac befindet sich seit 1445 das Franziskanerkloster der Barmherzigen Mutter und die Kirche der Muttergottes von Visovac.
Wasserfall Roški slapRoški slap liegt 36 km entfernt von der Quelle des Flusses. Rund um den Wasserfall befinden sich Wassermühlen und andere Sehenswürdigkeiten.
Das Kloster KrkaDas Kloster Krka ist ein geistiges Zentrum für orthodoxe Christen. Das Kloster wurde erstmals im Jahr 1402 in einem Dokument erwähnt.
Wasserfall ManojovacerDer höchste und wohl schönste Wasserfall im Nationalpark Krka. Die Gesamthöhe beträgt rund 60 Meter.
Burnum RuienenEine Perle der Antike ist das alte Militärlager der Römer. Ausgrabungen von Waffen und Werkzeugen aus der römischen Zeit sind in Puljane ausgestellt.

 

Split – eine bezaubernde Stadt mit traumhaften Inseln abseits vom Mainstream

Ausblick auf Split vom Meer
Ausblick auf Split vom Meer

Die Stadt Split ist mit mehr als 200.000 Einwohnern die zweit größte Stadt in Kroatien, direkt nach der Hauptstadt Zagreb.Split liegt in der sonnen reichen Region Dalmatien direkt am Meer. Die Uferpromenade von Spilt ist von Kaffees, Restaurans sowie Sehenswürdigkeiten umgeben und liegt direkt am Stadtzentrum. Die Stadt ist für Kultur interessierte ein muss, da die Stadt sehr viel zu bieten hat. Auch für Badeurlauber ist Split eine beliebtes Reiseziel, da man in und um die Stadt viele Strände, Buchten und Inseln hat. Vom Stadtzentrum aus kann man eines der vielen Schiffe nehmen und einen Tagesausflug auf einer der zahlreichen Inseln machen, wofür die Stadt weltbekannt ist. Von Zadar aus braucht man mit dem Auto etwas mehr als zwei Stunden und muss für die Autobahn 75 Kuna bezahlen, was ca. 10 € entspricht. Wer möchten kann aber auch an der Adria Küste von Zadar aus nach Split fahren, was aber viel länger dauert, da man nicht so schnell wie auf der Autobahn voran kommt. Die Autobahn ist, dadurch das es eine Mautgebühr gibt, relativ leer. Bezahlt werden kann in Euro sowie in Kuna.

 

Günstiges Apartment im Stadtzentrum von Split

Auf der Suche nach günstigen Unterkünften in Spilt bin ich auf ein tolles und billiges Angebot auf Airbnb gestoßen. Für uns stand wieder im Vordergrund direkt am oder im Stadtzentrum zu sein, damit wir die Stadt in vollen Zügen genießen könne. Für gerade einmal 43 € konnte ich eine zauberhafte Wohnung mitten im Stadtzentrum von Split buchen. Bei drei Personen macht das gerade einmal 15 € pro Kopf und ist für die Lage ein unschlagbarer Preis. Da es nur 2 Einzelbetten in dem Apartment gab, haben wir noch ein Zustellbett bekommen, was aber völlig in Ordnung war. Das Zimmer wirkte relativ neu und das Bad war in einem top Zustand und sehr sauber. Die Küche war nicht zum Kochen geeignet, aber wer so zentral in Split übernachtet der braucht sicherlich keine Küche um satt zu werden. Es waren ausreichend Handtücher vorhanden, sodass man seine eigenen für den Strand hat nutzen können.

Die Unterkunft in Split
Die Unterkunft in Split

Das Apartment befand sich in einer Art Keller, was zunächst nicht sehr einladet klingt aber absolut keinen Nachteil hatte. Wir hatten sogar eine kleine Sitzecke die durch die Steine etwas rustikal wirkte und zum entspannen einfach ideal war. Für reisende die gerne Stundenlang unter der waren Dusche entspannen habe ich leider eine schlechte Nachricht, denn die meisten Unterkünfte sind mit Wasserbeulern ausgestattet und nach wenigen Minuten ist das warme Wasser auch schon aufgebraucht. Da wir zu dritt waren und einen solchen Langzeitduscher unter uns hatten, mussten wir uns das mit dem Duschen so einteile, dass einer Morgens und die anderen beiden Abends geduscht haben.

Das Wasser aus dem Wasserhahn schmeckt nach Chlor und es sollte daher gemieden werden. Auch in den Bars gibt es zur Tasse Kaffee immer ein Glas Wasser, jedoch ist das meist aus dem Wasserhahn und schmeckt so, als hätte man es direkt aus dem Swimmingpool serviert. Wir haben uns immer mit dem verpackten Wasser aus dem Supermarkt eingedeckt. Dadurch wir so Zentral waren hatten wir jedoch das Problem, das wir das Auto nicht haben direkt vor der Tür abstellen können und auch rund um das Zentrum gab es keine Möglichkeit das Auto über Nacht kostenlos abzustellen. Unsere Vermieter sagte uns auch gleich, dass wir das Auto lieber auf einem nahe gelegenen überwachten Parkplatz stellen sollen, damit wir zum einen nicht so weit weg parken müssen und zum anderen damit das Auto in Sicherheit ist. Nachdem wir auch die ganzen Autos in der Stadt gesehen haben mit ihren Dellen und Schrammen überall war das die beste Entscheidung die wir haben treffen können. Der Parkplatz ist jedoch relativ teuer und mit 140 Kuna, also 19 €, war die Parkgebühr sicherlich kein Schnäppchen. Die Schlüsselübergabe in der Airbnb Wohnung in Split war sehr einfach und ging schnell ohne großes durchchecken der Wohnung.

 

Die Altstadt von Split: Weltkulturerbe und Hauptstadt Dalmatiens

Ausblick von der Promenade von Split
Ausblick von der Promenade von Split

Im Volksmund wird Split aufgrund dessen, dass es die größte Stadt in Südkroatien ist als Hauptstadt der Regional Dalmatiens genannt. Die UNESCO erklärte die Stadt aufgrund seiner Geschichte 1979 zum Weltkulturerbe. Die zauberhafte Altstadt befindet sich an der Südküste der Halbinsel. Mich persönlich erinnerte die Stadt von oben betrachtet etwas an Barcelona, da auch Split auf der einen Seite von Bergen umschlossen ist und auf der anderen das offene Meer vor den Füßen hat. Spilt ist eine sehr attraktive Stadt direkt am Meer mit sehr viel Gastronomie. Direkt an der Uferpromenade gibt es alleine mehr 10 Restaurant wo man mit Meerblick unter Palmen speisen kann. Die Preise für das Essen sind da natürlich etwas höher als in den Lokalen ein paar Meter weiter. Die kleinen engen Gassen erinnern etwas an Venedig. Die Sehenswürdigkeiten sind alle zu Fuß von der Stadtmitte aus erreichbar.

Uferpromenade von Split
Uferpromenade von Split

An der Promenade kann man tagsüber wie auch spät abends sehr gut spazieren gehen und den Ausblick auf das Meer genießen. Für kleine Pausen gibt es viele Parkbänke und Steine wo man es sich gemütlich machen kann. Auch der Sonnenuntergang ist von der Altstadt aus zu genießen, ein muss für jeden Touristen. Die Altstadt von Split ist voll mit kleinen süßen Kaffees und Souvenirläden. Außerdem hat Split viele kleine Bäckereien, bei denen man sich für wenig Geld was für zwischendurch kaufen kann. Was uns besonders aufgefallen ist, war dass es sehr viele Pizzaerin gab und die meisten einheimischen in Split Pizza gegessen haben. Da das überhaupt nicht kroatisch ist, zu mindestens nehmen ich das an dass das nicht typisch ist, haben wir uns dazu entschieden keine Pizza zu essen. Was wir jedoch nur in Kroatien bisher gesehen haben war eine Art “Pizzawrap”, wo eine einfache Pizza mit Tomatensoße als Fladen genommen wurde und reichlich belegt und gerollt wurde. Mit Firschkäse, Salat und Hähnchen belegt und zusammengerollt hat man ein “Pizzawrap” – vielleicht auch eine gute Idee für einen Imbiss in Deutschland. Es schmeckt ausgezeichnet und ist mal etwas ganz anderes. Ob das jetzt wirklich kroatisch ist weiß ich nicht, aber es schmeckt nicht nur sehr gut sondern ist auch noch relativ günstig.

Wer auf Shoppen steht kann auch dieses Bedürfnis problemlos in der Stadt von Split befriedigen. Einkaufen in Split macht gerade bei Sonnenschein viel Spaß und die Altstadt lädt förmlich zum shoppen ein. Auch wenn es hier nicht so viele große Läden gibt, sind große Modehäuser wie Zara, Guess und Diesel hier vertreten. Wer mehr Zeit hat kann auch ins Einkaufzentrum “Mall of Split” fahren und dort einkaufen. Das Einkaufszentrum in Split ist auf europäischen Standards und hat sehr viel zu bieten. Es gibt einen großen Markt direkt in der Altstadt und dieser ist von früh morgens an sehr gut besucht, neben Obst und Gemüse gibt es dort sehr viel Souvenir zu kaufen und alles was man sonst so nicht unbedingt braucht. Von Sonnenschirmen und Hüten bis hin zu Trikots und ähnlichem kann man dort alles finden. Zum bummeln nach dem Frühstück oder Mittagessen aber perfekt.

 

Die schönsten kroatischen Inseln rund um Split

Split steht sinnbildlich für seine Inseln, die von der Stadt aus einfach und schnell zu erreichen sind. Ob zum Seegeln, für eine Schnellboot Tour oder einfach nur zum wandern oder baden lassen sich die zahlreichen Inseln rund um Split besuchen. Je nachdem welche Insel man besuchen möchte zahlt man auch unterschiedliche Preise, denn je weiter die Insel entfernt ist desto teurer ist die Fahrt. Zur Insel Brac zahlt man von Split aus knapp 4,50 € und ist ca. 1 Stunde unterwegs. Auf die Insel Vis ist man ca. 2 1/2 Stunden unterwegs und zahlt etwas mehr als 7 €. Wir haben für euch eine kleine Zusammenfassung der Inselgruppen rund um Split erstellt:

InselHighlights
BračDie Insel bietet viele malerische Ortschaften, versteckte Buchten und ist die größte Insel in der Region Dalmatien sowie die höchste Insel der Adria. Brač bietet außerdem zahlreiche Möglichkeiten sich an den Strand zu legen und das sogar am Sandstrand.
VisVis ist die Insel die am weitesten entfernt ist von der kroatischen Küste. Das Küstengebiet von Vis ist reicht an Buchten und traditioneller Architektur. Außerdem erwartet den Besucher eine unberührte Natur.
HvarDie Insel hat zahlreiche Natur- und Kulturdenkmäler zu bieten und außerdem eine wunderschöne Natur. Das Theater in der Stadt ist das älteste bürgerliche Theater Europas. Auf der Insel findet man viele Lavendelfelder und Weinberge, die man bestaunen kann.
ŠoltaDie Inseln ist geprägt von unberührter Natur und ideal um vom Alltagsstress wegzukommen. Gerade für Naturliebhaber ist es ein idealer Ort um einmal abzuschalten und die schönen Buchten, kleinen Olivien Wälder oder Weinberge zu genießen.
BiševoAuf der kleinen Insel befindet sich eine blaue Grotte in einer kleinen Bucht, die das absolute Highlight ist auf der Insel.

 

Das Nachleben in Split: Für jeden ist was dabei

Kroatische Weine
Kroatische Weine

Split bietet zahlreiche Möglichkeiten abends etwas zu unternehmen und für jeden ist etwas dabei. Neben den ganzen Bars, die in der gesamten Altstadt verteilt sind kann man auch entlang der Riva, so nennen die Einheimischen die Uferpromenade in Split, einen schönen Abend verbringen. Denn auch an der Riva gibt es ein gutes Abendprogramm. Neben kroatischen Weinen, die wirklich sehr gut schmecken, kann man sich auch überall ein Bier oder einen Longdrink gönnen. Am günstigsten kommt man wie auch bei uns in Deutschland mit Bier weg, aber wer gerne Wein trinkt sollte sich auf jeden Fall die kroatischen Weine ausprobieren. Die kroatischen Weine schmecken hervorragend, auch wenn man das von Wein aus Kroatien nicht unbedingt direkt erwarten würde. In den Lokalen gibt es jedoch immer nur 0,1 Liter Standardmäßig und nicht wie bei uns in Deutschland 0,2 Liter. Die Preise für Weine sind relativ teuer mit knapp 30 Kuna, was ca. 4 € entspricht, und wer wirklich nicht viel Geld ausgeben möchte und Low Budget drauf ist, kann auch darauf verzichten.

Wer einen Club besuchen möchte, kann es sich im Vanilla Club gut gehen lassen, dieser ist gerade einmal 20 Minuten zu Fuß von der Altstadt weg. Mit dem Taxi sind es nur 5 Minuten. Je nach Event kann der Eintritt auch mal auf 50 Kuna steigen. Auch der Tropic Club ist nicht weit entfernt von der Altstadt und nur 15 Minuten zu Fuß entfernt. In Split kommt man voll auf seine Kosten, egal ob man jung oder alt ist, einfach nur in einer Bar entspannt oder im Club feiern geht.

 

Strände in Split

Kristallklares Meerwasser an den Stränden von Split
Kristallklares Meerwasser an den Stränden von Split

Von der Altstadt 15 Gehminuten entfernt liegt der “Bacvice Beach”, wo sich im Sommer sehr viele Badegäste aufhalten. Etwas südlicher liegt noch der “Ovcice Beach” an den man sich begeben kann wenn man keine Platz mehr am Bacvice Beach findet. Der Bacvice Beach hat sogar einen Sandstrand, was für die kroatische Küste eine Besonderheit ist. Leider sind die Strände nicht besonders groß und daher kann man es auch mal schwer haben einen gutes Platz zu bekommen. Aber wer früh genug da ist braucht sich keine Sorgen zu machen, denn die Kroaten sind wie fast alle Südländer sehr entspannt und kommen erst spät an den Strand. Wer ein paar Tage in Split ist und sich am Stand entspannen möchte, braucht hierfür kein Auto, da viele kleine Strände zu Fuß zu erreichen sind. Wer mehr ruhe haben will sollte sich jedoch ein ruhigeren Strand etwas weiter entfernt von der Altstadt suchen.

Restaurants in Split: Essen auf ganz hohen Niveau

Essen in Plit: Fischplatte im "Buffet Zlatna Ribica"
Essen in Plit: Fischplatte im “Buffet Zlatna Ribica”

Split bietet kulinarisch mehr als nur Cevapcici und europäischen Fast Food. Die Stadt ist voll mit Leckereien, auf die man sich nur freuen kann. Natürlich gibt es sehr viele Fischrestaurants wie jede Stadt am Meer. Wer frischen Fisch essen möchte kann ins “Buffet Zlatna Ribica” gehen. Das Restaurant ist sehr klein und befindet sich direkt neben dem Fischmarkt, wo es auch seine frische Ware her bezieht. Ich habe selten so frischen Fisch gegessen zu einem so günstigen Preis. Das kleine Lokal schließt aber schon relativ früh, daher sollte man sich schon frühzeitig auf den Weg machen um den frischen Fisch zu genießen. Am besten noch ein kühles Bier dazu und der Tag startet perfekt.

Essen in Split: Tunfischsteak im "BEPA!"
Essen in Split: Tunfischsteak im “BEPA!”

Wer etwas gehobener essen möchte, dem kann ich das “BEPA!” empfehlen, das befindet sich auch direkt in der Altstadt und hat jede Menge Sitzmöglichkeiten im freien vor dem Restaurant. Für ein gegrilltes Tunfischsteak zahlt man hier rund 115 Kuna, was etwas mehr als 15 € sind. Aber man muss dazu sagen, das die Küche ausgezeichnet ist und man die frische Schmeckt. Wer im BEPA! essen ist sollte unbedingt auch den Nachtisch “La Bomba” probieren, der mit knapp 30 Kuna ein wahrhaftigkeites Schnäppchen ist. Probiert es, uns drei hat es umgehauen.

Den besten Cevapcici gibt übrigens bei Kantun Paulina, der sich direkt im Stadtzentrum befindet. Das war nebenbei die Empfehlung unserer Vermieterin. Der einzige Nachteil in dem Laden ist, dass er sehr klein ist und man wenn viel los ist keinen Sitzplatz findet. Aber für 50 Kuna bekommt man eine Portion Cevapcici und ein Getränk die satt macht. Man kann in Split auch neue, noch unbekannteres Essen ausprobieren. Dazu gehört der Pizzawrap den ich oben bereits erwähnt hatte, diesen kann man so ziemlich an jeder Bäckerei oder Pizzeria mitnehmen.

Essen in Split: Rinderfiletwrap im "Sexy Cow"
Essen in Split: Rinderfiletwrap im “Sexy Cow”

Wer es noch ausgefallen mag, sollte unbedingt die “Sexy Cow” besuchen, ein kleiner schicker Laden ein paar Gehminuten von der Altstadt entfernt. Für 45 Kuna, also rund 6 Euro gibt es eine Art Wrap mit echtem Rinderfilet und das ganze wird frisch vor deinen Augen zubereitet. Die gesamte Altstadt ist voll mit Restaurant und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Was das Frühstück in Spilt angeht gibt sehr viele Möglichkeiten sich das Frühstück in der Innenstadt oder auch direkt am Meer auf der Zunge zergehen zu lassen. Die Angebote reichen von bekannten Berlinern und Kaffee bis hin zu einem ausgewogenen Teller mit Ei, Wurst, Käse und was noch alles zum ausgewogenen Frühstück gehört. Wer es Preisgünstig haben möchte kann einfach zum Bäcker gehen und sich dort einen Kaffee und ein Gebäckstück besorgen. Ich empfehle jedoch sich in eines der zahlreichen Kaffees mit Meerblick zu setzten und von dort aus, am besten mit der Sonne direkt im Gesicht, das Frühstück zu genießen. Die Preise sind dort nicht sehr hoch und für unter 10€ kann man Frühstücken und sich einen heißen Kaffee gönnen. Ein guten Kaffee bekommt man in Split schon für unter 10 Kuna, was ca. 1,30 entspricht.

Sehenswürdigkeiten in Split: Reisetipps für Split und Umgebung

Die Sehenswürdigkeiten: Die Kathedrale von SplitKathedrale von Split
Sehenswürdigkeiten: Die Kathedrale von Split

Split hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist voll mit Kultur- und Freizeitangeboten. Alleine in der Altstadt von Split gibt es mehr Sehenswürdigkeiten als in manch anderen Großstädten. In Split gibt es zwei Märkte, zum einen den Fischmarkt und zum anderen den Pazar. Der Fischmarkt ist mitten Altstadt direkt gegenüber des Platzes Prokurative. Der Pazar,also der normale Markt sowie wir ihn kennen, ist von früh morgens an sehr gut besucht, neben Obst und Gemüse gibt es dort sehr viel Souvenir zu kaufen und alles was man sonst nicht so unbedingt braucht. Unter anderem findet man dort Sonnenschirme, Hüte, Trikots und ähnliches. Zum bummeln nach dem Frühstück ist der Markt entlang der östlichen Mauer des Diokletianspalastes aber perfekt und einer der zentralen Punkte des Alltagslebens der Stadt. Wer nach Split reist sollte folgende Top Sehenswürdigkeiten in Split unbedingt sehen:

  • Stadpromenade Riva
  • Diokletianpalast
  • Altstadt
  • Kathedrale von Split
  • Insel Brač, Hvar und Šolta
  • Marjan Park
  • Kirchen und Museen
  • Grgur Ninski Statue
  • Goldenes Tor
  • Der Obstplatz
Sehenswürdigkeiten: Grgur Ninski Statue in Split
Sehenswürdigkeiten: Grgur Ninski Statue in Split

Wenn man in der Altstadt von Split steht kann man aufs offene Meer hinausschauen und sieht die vielen Inseln für die Split weltweit so bekannt ist. Wer ein paar Tage Zeit hat sollte sich unbedingt eine oder mehrere der Inseln anschauen. Die Fahrt dort hin erfolgt mit Fähren, sodass man auch mit dem Auto auf die Inseln kommt. Praktischer ist es aber ein Fahrrad zum erkunden der Insel mitnehmen, denn da kann man sicherlich viel schönere Entdeckungen machen. Die Preis sind je nachdem ob man mit Auto, Fahrrad oder ganz ohne Fahrzeug fährt unterschiedlich, aber erschwinglich.

Blickt man von der Strandpromenade Riva aus auf das offene Meer sieht man einen grünen Leuchtturm, zudem man auch laufen kann. Zu Fuß benötigt man ca. 20 Minuten dorthin, aber es lohnt sich. Zum einen sieht man die gesamte Stadt Split samt den Bergen im Hintergrund und zum anderen lassen sich von dort aus auch die Inseln viel besser sehen. Das Wasser ist auch hier ganz klar. Direkt unter dem Leuchtturm kann man sich hinsetzten und die Ruhe sowie Schönheit der Stadt genießen. Zwar steht vor dem Eingang zu dem Leuchtturm das der Zutritt nur für Passagiere der Fähren erlaubt ist, aber wir sind einfach durchgelaufen und haben getan als wäre es selbstverständlich und es hat sich keiner beschwert. Auch die Sicherheitskräfte die uns gesehen haben haben uns nicht weiter berücksichtigt. Diese Sicht auf Split sollte man wirklich gesehen haben.

 

Dubrovnik: Die Perle der Adria

Die Stadtmauer von Dubrovnik
Die Stadtmauer von Dubrovnik

Die Stadt Dubrovnik ist die wohl bekannteste Stadt der Adria. Die Stadt wird durch den Neum Korridor vom restlichen Kroatien getrennt und steht sinnbildlich für den Widerstand der Kroaten im Kroatienkieg Anfang der 90er Jahre. Die Stadt hat viele Denkmäler in und um die Stadt, die an den Widerstand von der Schlacht von Dubrovnik erinnern. Die Stadt ist voll mit Touristen, die sich um die Sehenswürdigkeiten der Stadt tummeln und bei Sonnenschein kann man sich einfach der Menge anschließen oder eben selbst auf Entdeckungsreise gehen. Die Qual der Wahl hat man bei der Entscheidung wo man essen gehen möchte, denn den Dubrovnik hat unzählige Restaurants in der gesamten Stadt verteilt. Es gibt sehr viel Lokale die einheimische Speisen anbieten und somit die kroatische Küche repräsentieren. Die Altstadt ist sehr verwinkelt und gerade das macht die Stadt mit den mittelalterlichen Wurzeln so besonders. Für mich hat die Stadt seinen Titel “Perle der Adria” vollkommen zurecht erhalten, denn es ist die schönste Stadt die wir in Kroatien besuch haben. Nicht nur seine Geschichte macht die Stadt so besonders, sondern auch das was die Stadt heute ist – ein Traum umgeben von Meer und Bergen.

Der Neum Korridor, der Kroatien teilt
Der Neum Korridor, der Kroatien teilt

Die Fahrt von Split nach Dubrovnik führt erstmal über eine Autobahn, auf der man 50 Kuna (rund 7 €) bezahlen muss. Die Autobahn ist ca. 100 km lang und daher ist die Gebühr auch völlig in Ordnung. Sobald man die Autobahn verlassen hat kommt man auf eine Schnellstraße direkt am Meer, die meiner Meinung nach die schönste Strecke ist die man bei Sonnenschein fahren kann. Links die Berge, rechts das Meer und das für 2 Stunden. Auch wenn die 2 Stunden relativ lang sind, ist es mit dieser wunderschönen Aussicht erträglich. Da Kroatien durch den Neum Korridor getrennt ist, muss man diesen überqueren um nach Dubrovnik zu kommen. Die Grenzkontrollen sind nicht zu vergleichen mit dem was man von früher gewohnt ist, unsere Wartedauer betrug gerade einmal etwas mehr als 5 Minuten. Anschließend durchquert man den einzigen Zugang zum Meer von Bosnien und Herzegowina. Für die Durchfahrt nach Dubrovnik benötigt man einen NCF-Pass den man bei jeder Autovermietung dazu buchen kann. Bei uns hat es 15 € gekostet. Die Fahrt durch das bosnische Territorium ist sehr kurz und im Prinzip durchquert man nur die Stadt Neum. Wir haben uns auf der Rückfahrt eine kleine Auszeit in Neum gegönnt und bosnisches Gebäck probiert, damit wir auch sagen können das wir in Bosnien waren. In Neum kann man übrigens auch überall mit Kuna bezahlen. Die Stadt Dubrovnik ist schon 30 km vor Ankunft zu sehen. Die Stadt wirkt sehr romantisch, romantischer als Zadar oder Split.

 

Übernachten in Dubrovnik: 5-Sterne Luxus für sehr wenig Geld

Ausblick aus dem Hotelzimmer auf das Meer
Ausblick aus dem Hotelzimmer auf das Meer

In Dubrovnik eine günstige Unterkunft zu finden war relativ einfach, aber wir wollten diesmal mehr als nur ein Apartment im Stadtzentrum oder eine Ferienwohnung im Zentrum. Da wir bis dato auch für Flug, Unterkunft und alles andere so gut wie kaum etwas gezahlt hatten, haben wir uns für Dubrovnik mal etwas mehr Luxus gegönnt. Gebucht haben wir für Dubrovnik ein 5-Sterne Hotel für unter 100€ mit Zustellbett. Für den Preis war auch noch das Frühstück inklusive, außerdem stand ein Obstteller bei Ankunft im Zimmer bereit und auch noch einen Welcomedrink nach Wahl gab es pro Person oben drauf. Bei 3 Personen waren das gerade einmal knapp 35 € pro Nase und der Preis war echt ein Hammer Schnäppchen. Gefunden habe ich das Angebot bei Secret Escapes. Man muss aber dazu sagen, dass zum einem Nebensaison war und zum anderen dass das Hotel gerade angebaut hat und zwischen 12 und 18 Uhr Bauarbeiten zu hören waren. Das war auch der Grund weshalb wir so ein Schnäppchen machen konnten. Wenn man aber sowieso nach dem Frühstück, so wie wir es gemacht haben, nur unterwegs ist und erst abend wieder zurück kommt ist auch so ein Angebot eine gute Alternative. Das Zimmer hatte einen Balkon mit direktem Meerblick und man konnte das Meer auch aus dem Bett im liegen sehen. Allein dieser Ausblick war jeden Cent wert. Einen Kaffee kann man an der Bar für nur 12 Kuna direkt auf seinem Balkon mit Meerblick genießen – Luxus für sehr wenig Geld.

Frühstück mit Meerblick in Dubrovnik
Frühstück mit Meerblick in Dubrovnik

Das Frühstück war meiner Meinung nach nichts besonders, aber die Aussicht war dafür genial. Ca. 20 Meter über dem Meer direkt am Ufer und ein Ausblick den nur ein Bild beschreiben kann. Ich nehme jedoch Stark an, dass in der Hauptsaison das Frühstücks-Buffet noch besser und ausgefallener ist. Für uns hat es jedoch gereicht und da auch die Getränke kostenlos waren, will ich mich auf keinen Fall beschweren. Es war sehr gut und ich würde jedem das “Hotel More” empfehlen, der Low Budget reisen möchten und nicht auf Luxus verzichten will. Natürlich mit der Voraussetzung das es wieder ein passenden günstiges Angebot gibt. Es gab noch zahlreiche andere Angebote, die man einfach nur finden muss. In meinem E-Book könnt Ihr nachlesen, wie man eine Low Budge Reise plant und wie und wo man die besten Angebote findet.

Kurz vor dem Auschecken haben wir es uns auf der Terrasse gut gehen lassen und die Sonne bei Kaffee und Orangensaft genossen. Ein Tag an diesem Ort an dem man “ich liebe mein leben” nicht oft genug sagen kann! Das Smartphone einfach mal weglegen und genießen lautet das Motto in solchen Momenten.

 

Die Altstadt von Dubrovnik: Weltkulturerbe mit einer Mauer rund um die Altstadt

Altstadt von Dubrovnik: Kleine enge Gassen
Altstadt von Dubrovnik: Kleine enge Gassen

Was einem direkt ins Auge fällt ist die Stadtmauer von Dubrovnik, für die die Stadt auch weltbekannt ist. Bevor ich nach Kroatien gereist bin habe ich bereits Restaurants an und in der Stadtmauer von Dubrovnik bestaunen können. Leider sind die Preise in diesen Restaurant mal gar nicht Low Budget, daher haben wir diese Lokalitäten auch nicht besuchen können. Die Altstadt ist sehr sauber und man kann dort problemlos Stunden verbringen. Die Altstadt von Dubrovnik ist voll von enge Gassen und egal wo man hinschaut sind auch Sehenswürdigkeiten. Kirchen, Denkmäler und eine menge Bars und Restaurants zieren das Bild der Stadt. Wer auf die Stadtmauer möchte braucht 150 Kuna, das sind rund 20 €. Jedoch wird an der Kasse zur Stadtmauer nur Kuna akzeptiert, Euros werden nicht akzeptiert. Von dort aus kann man aufs offene Meer hinaus schauen und auch auf alle umliegenden Inseln.

Ausblick auf die Altstadt von Dubrovnik: Die Perle der Adria
Ausblick auf die Altstadt von Dubrovnik: Die Perle der Adria

Wer aber Low Budget unterwegs ist muss das nicht unbedingt machen, denn man kann auch kostenlos außerhalb der Stadtmauer am Ufer entlang laufen oder man läuft über eine der zahlreichen Treppen einfach auf den Berg, der direkt hinter der Altstadt liegt und schaut sich das Spektakel von da oben an. Ist zwar etwas schwierig zu finden aber wenn man mal dort ist, ist es wunderschön. In Dubrovnik zu parken ist sehr teuer und wer den ganzen Tag in der Stadt verbringen möchte sollte sich wie wir auch eine gute Alternative suchen. Die eine ist mit dem Bus in die Stadt zu fahren, nur ist man hier eben auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen und denen traue ich im Ausland nicht so sehr. Daher haben wir uns für die zweite Alternative entschieden und das war das Parken oberhalb der Altstadt. Das Parken in der Innenstadt ist sehr teuer und kostet bis zu 20 Kuna die Stunde. Parkt man oberhalb der Stadt zahlt man nur 10 Kuna. Fährt man noch ein Stückchen weiter hoch zahlt man nur noch 5 Kuna die Stunden für das parken. Das Parken hat zwei große Vorteile: Zum einen parkt man relativ günstig und zum anderen hat man eine außergewöhnliche Aussicht auf die gesamte Innenstadt und das Meer, was wirklich ein Traum ist. Von der Oberstadt aus gibt es zahlreiche Treppen ins Stadtzentrum und man muss gerade einmal rund 10 Minuten laufen.

 

Das Nachtleben von Dubrovnik: Bars, Clubs und Entspannung

Die Altstadt ist bei Nacht sehr gut beleuchtet und es sind noch sehr viele Menschen unterwegs. Wer sich die Sehenswürdigkeiten anschauen möchten sollte dies jeder besser Tagsüber machen. Nach Sonnenuntergang bietet es sich an eines der vielen kleinen Restaurants und Bars aufzusuchen und den Tag dort ausklingen zu lassen. Die Altstadt ist voll von diesen Bars und Restaurant und wer Glück hat bekommt sogar einen beliebten Platz im freien. Das Nachtleben hat natürlich sehr zu bieten als nur ein entspanntes beieinander sitzen und ist sehr wechselhaft. Die Stadt hat für jeden was zu bieten:

  • Theater und Kunstgalerien
  • Konzerthallen
  • Clubs
  • Cocktailbars
  • Live-Musik uvm.

Der beliebteste Club soll laut unseres Hotelportiers der “Culture Club Revelin” sein. Leider warnen wir zu fertig um den Club auszuprobieren, aber das war sicherlich nicht unser letzter Besuch in Dubrovnik. Wer abends nicht in Partystimmung ist, dem können wir das “Banje Beach Restaurant” and “Night Club” empfehlen. Tagsüber kann man dort gemütlich am Strand liegen und abends ein paar Cocktails trinken. Der große Vorteil an dem Club ist, das er nur 5 Gehminuten von der Altstadt weg liegt und man problemlos weiterziehen kann. Auch direkt neben an befindet sich der “Lazareti Club” der von Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden seine Gäste mit Live-Musik, Konzerten oder ähnlichem beglückt.

 

Die Strände von Dubrovnik – Badespaß in azurblauem Wasser

Dubrovnik: Der Weg zum Meer
Dubrovnik: Der Weg zum Meer

Direkt an der Stadtmauer befindet sich ein kleiner Kieselstrand – der “Banje Strand”. Nach einer Stadttor ist man oft fertig und möchte einfach nur noch entspannen. Der “Banja Strand” bietet die perfekte Möglichkeit dazu. Wir haben unsere Badesachen einfach im Auto zwischengelagert und sind durch die Altstadt gelaufen. Nach der anstrengenden Tour und einem Kaffee in der Innenstadt, sind wir kurz an das Auto und haben unsere Badesachen geholt. Wer möchte kann seine Badesachen auch gleich mitnehmen, uns war das zu anstrengend die Sachen mit durch die Stadt zu tragen. Der Strand ist über eine steile Treppe zu erreichen. Rund um den Strand sind Felsen, von denen man ins Wasser springen kann, wobei man aufpassen das an der Stelle auch keine Felsen im Wasser sind. Wer zur Hauptsaison da ist sollte ich erst einmal umschauen ob überhaupt noch Platz auf dem kleinen Gelände ist. Die Aussicht aus dem Meer auf die Stadtmauer ist einzigartig. Wer eine der vielen Inseln rund um Dubrovnik besucht hat auch dort die Möglichkeit tolle Stände zu besuchen.

Banje Strand in Dubrovnik
Banje Strand in Dubrovnik

Wie überall in Kroatien ist auch in Dubrovnik das Meer umgeben von steinigen Felsen. Es gibt sehr viele verschiedene Orte an denen man von kleinern und größeren Felsen ins wunderschön klare Wasser springen kann. Wir haben direkt unter unserem Hotel einen solchen Ort gefunden und haben es selbstverständlich auch gleich mal ausprobiert. Es ist mal etwas ganz anderes als der Sandstrand den wir von anderen Urlauben gewohnt sind. Einziger Nachteil: man muss beim herausgehen aus dem Wasser sehr aufpassen das man sich nicht an den teilweise sehr scharfen Felsen schneidet. In unserem Fall hat es 2 von 3 erwischt, nicht sehr schmerzhaft, aber man muss dann eben zur Rezeption und die kleine Wunde desinfizieren lassen und am besten gleich ein Pflaster drauf – aber es lohnt sich.

 

Das Essen an der Perle der Adria: kulinarische Vielfalt in Dubrovnik

Essen in Dubrovnik: Nachtisch Raffaello Crepe
Essen in Dubrovnik: Nachtisch Raffaello Crepe

In Dubrovnik hat man die Qual der Wahl wenn es darum geht sich für ein Restaurant zu entscheiden. Neben kleinen Restaurant in der Stadt die sehr günstig sind, gibt es auch gehobene Küche mit Restaurants die einen kulinarisch auf der Stadtmauer verwöhnen können. Natürlich sind die teuren Restaurants nichts für eine Low Budget Reise, aber wer das unbedingt mal ausprobieren möchte kann sich zwischen einer Vielzahl an Restaurants entscheiden. Bevor ich nach Dubrovnik gereist bin habe ich auf der Suche nach besonderen Restaurant immer wieder von dem Restaurant 360 in Dubrovnik gelesen. Leider konnte ich es dieses Mal nicht direkt ausprobieren, aber bei meinem nächsten Besuch ist es ein Muss.

Essen in Dubrovnik: Cevapcici
Essen in Dubrovnik: Cevapcici

Wir haben uns das Restaurant “Presa” ausgesucht und eigentlich haben wir kleinere Portionen erwartet, da das Restaurant in mitten der Altstadt liegt und relativ günstig war. Die Portionen sind sehr gut und geschmacklich ist es auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Für Hauptgang, Nachspeise und Getränke haben wir pro Person nur knapp 12 € bezahlen müssen. Wer in Dubrovnik ist sollte dort unbedingt ein Raffaello Crepe bestellen, das war der absolute Hammer.

Espresso in Dubrobnik an der Stradun
Espresso in Dubrobnik an der Stradun

Generell ist das Essen relativ günstig und das selbe gilt auch für Kaffee und Getränke. Am Hauptplatz der Stadt, gegenüber des alten Uhrenturms Luza liegt das “Cafe Cele”, dort gibt es in bester Lage Kaffee für 16 Kuna, also rund 2 €. Für einen kleinen Snack waren wir im Soul Caffe, was uns aber als einzige Gastro nicht so gefallen hat. Die Lokation ist sehr cool und der Kaffee auch echt gut, aber den belegten Baguettes hat einfach die würze gefehlt. Vielleicht hatten wir einfach nur Pech. Wer durch die Seitengassen der Altstadt spaziert findet an jeder Ecke eine Bar, ein Restaurant oder eine Souvenirladen.

 

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Dubrovnik

Stradun in Dubrovnik
Stradun in Dubrovnik

In Dubrovnik gibt es sehr viel zu sehen und allein die Altstadt von Dubrovnik hat viel zu bieten. Die Stadtmauer ist auch ohne das man drauf war sehr beeindrucken und wer gerne auf die Stadtmauer möchte, kann auch das für 150 Kuna. Das Herz der Altstadt ist sogenannte Stradun, so nennt man die Fußgängerzone aus Kalkstein, die bei Sonnenschein wie Wasser glänzt. Die Kathedrale von Dubrovnik befindet sich ebenfalls in mitten der Altstadt und ist sehr sehenswert. Direkt gegenüber der Altstadt befindet sich die Insel Lokrum, die man mit dem Boot besichtigen kann. Alle halbe Stunde fährt ein Boot auf die Insel, sodass man gut hin und zurück kommen kann. Wer etwas mehr Zeit hat als wir, kann auch eine Bootstour auf eine der vielen anderen Inseln machen.

Luza Square in Dubrovnik
Luza Square in Dubrovnik

Wie bereits angesprochen gibt liegt die die Altstadt von Dubrovnik zwischen dem Berg Srđ und dem Meer. Auch den Berg Srđ kann man besuchen um einen Blick von oben die Perle der Adria zu werfen. Auf den Berg Srđ kommt man übrigens auch mit der Seilbahn und alleine die Panoramafahrt bietet schon einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Auch die älteste noch aktive sephardische Synagoge der Welt steht in Dubrovnik.

 

Rückfahrt nach Zadar und Rückflug

Da wir uns noch nicht sicher waren ob wir am letzten Tag noch eine Übernachtung brauchen würden oder evtl. einfach im Auto am Flughafen nächtigen, hatten wir uns für die letzte Nacht noch keine Unterkunft gebucht. Zu Beginn des Reiseberichtes hatte ich ja schon angesprochen, dass man sich einige Optionen offen halten sollte um spontan entscheiden zu können. Von Dubrovnik nach Zadar braucht man knapp 4 Stunden, die Kosten liegen bei knapp 100 Kuna, und da wir auch die letzten Tage nur unterwegs waren haben wir uns dazu entschieden in Zadar noch eine Unterkunft zu suchen. Über Airbnb haben wir eine Unterkunft für insgesamt 25 € gefunden und gleich gebucht. Das Zimmer war etwas außerhalb, aber das spielt ja keine Rolle mehr, da wir uns dort nur für ein paar Stunden aufhalten werden und früh morgens an den Flughafen zurück fahren. Mit der Vermieterin haben wir direkt ausgemacht, dass wir erst um 21 Uhr einchecken und um 4 Uhr morgens wieder auschecken. Das war für sie kein Problem und wir haben die Unterkunft gleich bekommen. Eine günstige Bleibe für wenige Stunden vor dem Abflug reicht vollkommen aus. Bei unserer letzten Reise haben wir den Fehler gemacht im Auto für 5 Stunden zu schlafen, naja sagen wir lieber versucht zu schlafen. Das muss man echt nicht immer haben. 

Der Rückflug von Zadar
Der Rückflug von Zadar

Da wir um 4 Uhr morgens wieder auschecken, haben wir mit der Vermieterin ausgemacht das ich abschließe, das Licht ausmache und den Schlüssel unter die Matte lege. Vor der Abreise hatten wir noch eine Menge an Flüssigkeiten in Form von Zahncreme, Shampoo, Deo und Rasierschaum, was wir nach Rücksprache mit der Vermieterin für die nächsten Reisenden in der Wohnung lassen durften. Besser als es am Flughafen zu entsorgen. Zum Abschied haben wir noch eine letzten Spaziergang durch Zadar gemacht und unsere restlichen Kuna ausgegeben.

Den Mietwagen haben wir auf dem Parkplatz am Flughafen abgestellt und natürlich eine Menge Bilder gemacht um sicherzustellen, dass wir keinen Schaden bezahlen müssen den wir nicht verursacht hatten. Anschließend wurden Fahrzeugpapiere und der Schlüssel in den Briefkasten der Autovermietung geworfen und das Auto war zurückgegeben. Im Flughafen von Zadar kann man Souvenir, Alkohol und Flüssigkeiten in Euro bezahlen. Kaffee, Getränke und Gebäck jedoch nur in Kuna. Da auch der Kreditkartenleser defekt war hatte man keine Möglichkeit sich die Zeit mit Kaffee oder Kleinigkeiten zu vertreiben. Der Rückflug war wie gewohnt problemlos mit Ryanair.

 

Mein Fazit

Der Roadtrip durch Kroatien hat sich definitiv gelohnt. Kroatien ist wunderschön und jetzt verstehe ich auch wieso es so viele Menschen dahin zieht. Ich hätte gerne noch ein paar Tage mehr in Dubrovnik verbracht, aber zum Glück gibt es ja ständig günstige Flugtickets und Unterkünfte nach Kroatien, sodass ich die “Perle der Adria” auf jeden Fall wieder besuchen werde. Ein Traumhafter Urlaub mit vielen tollen Erlebnissen geht zu ende und das nächste Abenteuer kann kommen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...